Lukas Reichel klettert im NHL-Draft Final Ranking

Jedes Jahr im April geht der Blick gespannt nach Nordamerika. Das Midterm Ranking des NHL Central Scouting Bureau wird veröffentlicht. Dann muss man erstmal mit höchster Konzentration 400 Namen von Nachwuchsspielern aus aller Welt durchsuchen, ob bekannte Namen dabei sind.
Diese 400 Namen sind in vier Kategorien unterteilt:

Internationale Goalies (10)
Internationale Skater (140)
Nordamerikanische Goalies (31)
Nordamerikanische Skater (219)

Unter diesen 400 Nachwuchsspielern waren mit Lukas Reichel und Cole Cormier auch zwei Spieler mit #Hauptstadteishockey-Bezug.

Der 17-jährige Lukas Reichel spielt seit 2018 in Berlin. Nach seinem Jahr bei den Eisbären Juniors in der DNL stieg der jüngere der Reichel-Brüder im Sommer 2019, ohne den Umweg Lausitzer Füchse, sofort in den DEL-Kader der Eisbären auf. Am 8.Oktober erhielt Reichel im ersten Ranking des NHL Central Scouting Bureau nur ein C-Ranking. Das heißt es wurde ihm ein Platz in der 4., 5. oder 6. Runde des NHL Draft 2020 zugedacht.
Schon damals schrieb uns einer der europäischen Scouts an, dass lange unter den Scouts diskutiert wurde ob ein B oder ein C-Ranking besser wäre. Man entschied sich für das C-Ranking aber für den Scout, mit dem wir kommunizierten, war er sehr nah dran an einem B-Ranking.
Nach starken Leistungen im Oktober und November (16 Spiele – 11 Punkte [7 Tore / 4 Vorlagen]) und einer starken U20-Weltmeisterschaft in Tschechien (7 Spiele – 5 Punkte [3 Tore / 2 Vorlagen]) arbeitete sich Reichel, wie erwartet, in der Liste der internationalen Skater nach oben auf Platz 14.

Im finalen Ranking des NHL Scouting Bureaus kletterte Lukas Reichel von Platz 14 auf Platz 11 und er macht damit den grössten Sprung aller deutschen Spieler.
Ehrlich gesagt kommt dieser Sprung etwas überraschend, da Reichel nach der U20-Weltmeisterschaft nicht mehr so dominant spielte wie in den Monaten Oktober und November. In den 16 verbleibenden DEL-Spielen seit der WM erzielte Reichel 7 Punkte (4 Tore / 3 Vorlagen). Trotz alledem ist Reichel mit 24 Punkten (12 Tore / 12 Vorlagen) hinter Tim Stützle der zweitbeste DEL-Scorer unter 23 Jahren.

Eine genaue Übersicht, über die Leistungen von Lukas Reichel in der Saison 2019/2020 findet Ihr in unserem #ProspectReport.

Wie geht es nun aber weiter nachdem die NHL aufgrund der Corona-Pandemie den NHL Scouting Combine und den NHL Draft verschoben hat?


Dan Marr vom NHL Scouting Bureau sagte gestern, dass den Teams weiterhin erlaubt ist mit den Prospect zu sprechen. Allerdings nur noch Online.
Um die medizinischen Tests beim Combine zu ersetzen, müssen die Prospects einen Fragebogen zur Krankengeschichte ausfüllen und alle verfügbaren medizinischen Berichte vorlegen. Diese werden den Ärzten und Trainern der Clubs zur Verfügung gestellt.
Den Conference-Call könnt Ihr euch hier ansehen.
In welcher Form der NHL Draft abgehalten wird ist derzeit noch nicht sicher aber die NHL wird wohl einen Blick zur NFL riskieren. Dort wird der Draft Ende April statt wie geplant in Las Vegas virtuell abgehalten.
Die Liga befindet sich in einem TV-Studio und via Videocall werden die Teams zugeschaltet und die ziehen dann mit ihren Picks ihre Wunschspieler.
EA Sports soll zurzeit daran arbeiten, dass es für die Spieler via Madden NFL 20 ein kleines Draft-Erlebnis gibt und sie in einer In-Game Videosequenz auf die Draft-Bühne kommen sollen.

Der 18-jährige Cole Cormier ist der Sohn von Derek Cormier, der in der Saison 2000/2001 in 60 Spielen für die Eisbären 38 Punkte (15 Tore / 23 Vorlagen) erzielte.
Cole Cormier ist auf der Liste der nordamerikanischen Skater auf Platz 134 (Midterm Ranking 115) gelistet und spielte für die Quebec Remparts in der Quebec Major Junior Hockey League.
Am 15. Dezember 2019 wurde Cormier von den Rimouski Océanic an die Quebec Remparts getradet. In der Saison 2019/2020 erzielte Cormier bisher in 64 QMJHL-Spielen 41 Punkte (16 Tore / 25 Vorlagen).
Trainer und Manager der Quebec Remparts ist mit Patrick Roy der Schwiegervater von Eisbären-Spieler PC Labrie.
Außerdem arbeitet Ex-Eisbären Captain Marc Fortier bei den Remparts als Scout.

Funfact: Auf 135 der nordamerikanischen Skater steht Ivan Ivan von den Cape Breton Eagles. Dieser Spieler sollte eigentlich im Juni 2019 am Development Camp der Eisbären teilnehmen. Auf der Kaderliste stand er noch aber er erreichte nie das Sportforum.

Aus deutscher Sicht sind auf der Liste der internationalen Skater noch Tim Stützle auf Platz 1 (Mannheim), John-Jason Peterka auf Platz 7 (München), Maximilian Glötzl auf Platz 79 (Köln) und Florian Elias auf Platz 109 (Mannheim).

Damit stellt Deutschland mit drei Spielern (Stützle, Peterka und Reichel) in den Top 15 zusammen mit Finnland den zweitstärksten Block hinter Schweden (sieben Spieler).

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.