Eisbären Prospect Report Januar 2020

Wie in den vergangenen Spielzeiten, wollen wir nicht nur auf die Eisbären-Spieler in Berlin schauen, sondern auch auf die Förderlizenzspieler bei den Lausitzer Füchsen, den Hamburg Crocodiles, sowie den Eisbären Juniors und deshalb gibt es immer zum Anfang eines Monats den “Eisbären Prospect Report”.
Stand 4. Februar 2020

Eric Steffen

Seit dem letzten Prospect Report absolvierte die U20-Mannschaft der Eisbären Juniors sieben Pflichtspiele in der DNL. In sechs der sieben Spiele war Eric Steffen der Starting-Goalie.
Im Vergleich zum Vormonat verschlechterte sich der Wert der Gegentore leicht von 2,67 auf 2,71 Gegentore pro Spiel. (Wie immer ist bei den Goalie-Statistiken des DEB Vorsicht geboten. Die Statistiken können leicht abweichen. Eine Fangquote können wir leider nicht angeben.)
Am 1. Februar 2020 gelang Steffen gegen Regensburg der erste Shutout der Saison. Die Juniors gewannen 6:0.
Im nächsten Spiel, wird Steffen als fünfter DNL-Goalie nach Hegmann (Düsseldorf), Zukovskis (Regensburg), Maurer (Landshut) und Tiefensee (Mannheim) den Wert für 1000 Einsatzminuten in der DNL knacken. Aktuell steht Steffen bei 995 Minuten.

Eric Mik

Eric Mik begann nach der U20-Weltmeisterschaft zunächst bei den Lausitzer Füchsen. Nach zwei Spielen erhielt Mik den Call Up und durfte zum ersten mal in dieser Saison zwei Spiele für das DEL-Team der Eisbären absolvieren. Wobei “Spiele absolvieren” evtl. zu viel gesagt ist, da Mik in den Spielen gegen Ingolstadt und Schwenningen am 17. und 19. Januar nicht eine Sekunde Eiszeit hatte. Eisbären-Kapitän André Rankel verglich die Situation mit den Anfängen seiner eigenen Karriere (siehe Tweet) und warb dafür, dass der Call Up in das DEL-Team schon als Erfolg zu werten sei.
Nach diesem Ausflug in den DEL-Kader ging es für Mik wieder zurück zu den Lausitzer Füchsen. Dort konnte er in fünf Spielen drei Vorlagen geben.
Zwei Vorlagen davon gelangen Mik am 24. Januar 2020 während des 6:3 Sieg gegen die Löwen Frankfurt.
Mik hat nach aktuell 34 DEL2 Spielen 11 Punkte (1 Tor / 10 Vorlagen) gesammelt.

Vincent Hessler

Vincent Hessler hat in der Saison 2019/2020 durch einen Kahnbeinbruch in der Hand bisher kein Spiel absolviert.
Gegenüber #Hauptstadteishockey sagte Hessler, dass er in der Nationalmannschaftspause wieder einen Termin beim Arzt hat und man dann mehr wisse.

Thomas Reichel

Thomas Reichel hat seit dem letzten Prospect Report neun Spiele für die Lausitzer Füchse absolviert. In diesen neun Spielen konnte er am 12. Januar 2020 gegen Heilbronn und am 2. Februar 2020 gegen Bayreuth jeweils eine Vorlage erzielen. In 39 DEL2 Spielen hat Reichel somit 6 Punkte (1 Tor / 5 Vorlagen) gesammelt.
In den letzten zwei Ausgaben des Prospect Reports kritisierten wir ausdrücklich die schlechte Bullyquote von Reichel. In der heutigen Ausgabe möchten wir Reichel dafür loben, dass er anscheinend an seinen Anspielen gearbeitet hat, denn in sieben von den neun letzten Spielen hatte er nun einen positiven Wert. Am 10. Januar 2020 gegen Kaufbeurer lief es diesbezüglich bei Reichel am besten am Bullypunkt. Von 15 Bullies konnte er 10 gewinnen. Saisonbestwert!

Lukas Reichel

Die Lukas-Reichel-Festspiele in Berlin gehen auch in ihrem fünften Monat ununterbrochen weiter. Die NHL-Scouts geben sich in Berlin die Klinke in die Hand und es vergeht kein Spiel ohne dass man irgendwo einen oder mehrere Scouts entdeckt. Manchmal kommt man auch ins Gespräch, wie z.B. mit Keith Sullivan von den Edmonton Oilers. Mehr über das Gespräch, könnt Ihr in der Episode 31 des Hauptstadteishockey Podcasts hören.
Lukas Reichel absolvierte nach der U20-Weltmeisterschaft acht Spiele für die Eisbären in Berlin und konnte 6 Scorerpunkte (2 Tore / 4 Vorlagen) sammeln. In diesen acht Spielen, erhielt Reichel durchschnittlich 12:11 Minuten Eiszeit. Hannes hat in seinem letzten Artikel über Reichel das Problem mit der wenigen Eiszeit beschrieben:

“Betrachtet man seine Statistiken nicht auf die Anzahl der Spiele, sondern auf seine Eiszeit, sieht man erst, welches enorme Potential auch jetzt noch in Reichel schlummert – wenn er denn adäquat eingesetzt werden würde.
Bei den Eisbären ist Reichel mit 13:13 Minuten der Stürmer mit der zehntmeisten Eiszeit pro Spiel. Von den Spielern, die regelmäßig spielen, bekommen nur André Rankel, PC Labrie sowie die anderen beiden U23 Stürmer Sebastian Streu und Fabian Dietz weniger Eiszeit – alles Spieler, die eher in den hinteren Sturmreihen eingesetzt werden. Dagegen läuft sein Schnitt von 2,97 Punkten pro 60 Minuten Eiszeit – das ist der Topwert der Eisbären. Man könnte also daraus schließen, dass Lukas Reichel noch erfolgreicher scoren könnte, wenn er denn auch wie ein Top-6 Stürmer behandelt werden würde. Stattdessen rotierte am letzten Wochenende immer wieder Constantin Braun, seines Zeichens Verteidiger, auf den Platz von Lukas Reichel, spielte dort neben Maxim Lapierre und Austin Ortega und bekam in den letzten zwei Spielen 2:15 Minuten mehr Eiszeit als Reichel. Braun hat, seit er als Stürmer eingesetzt wird, noch nicht einen Scorerpunkt geholt.”

Für das U19 Turnier, dass vom 4. – 8. Februar 2020 im Wellblechpalast stattfindet ist Reichel (aufgrund der U20-WM) leider nicht nominiert.
Hier hätte er sich von den Scouts aller NHL-Teams und einigen Managern nochmal für den NHL Draft im Juni empfehlen können.

Mitte Januar hat das NHL Central Scouting Bureau Lukas Reichel auf Platz 14 der internationalen Skater gesetzt.

Sebastian Streu

Nachdem es im Vormonat für Sebastian Streu so gut lief, konnte er seit dem letzten Prospect Report nicht mehr in der DEL und der DEL2 punkten.
Acht mal lief er für die Eisbären auf und ein mal (21. Januar 2020 vs. Freiburg) für die Lausitzer Füchsen.
Die Schußquote sank somit von 15% auf 10%. Da sich die Personalsituation entspannt hat, sank die durchschnittliche Eiszeit von Streu von 9:38 Minuten (Dezember 2019) auf 7:15 Minuten im Januar 2020.
Die im letzten Prospect Report angesprochene Bullyquote konnte Streu verbessern. Der Wert stieg von 44,12% auf 47,97%.
Zusammen mit Kai Wissmann, wurde Sebastian Streu vom DEB für das Top-Team Peking nominiert. Die U25-Nationalmannschaft absolviert am 6. und 7. Februar gegen die Schweiz zwei Testspiele.

Fabian Dietz

Fabian Dietz war mit einer Knieverletzung einige Wochen außer Gefecht und stand deshalb ab dem 24. Januar 2020 erst wieder im Kader der Eisbären. Eiszeit erhielt Dietz allerdings kaum. Durchschnittlich 1:19 Minuten stand Dietz in den vier Spielen auf dem Eis wobei er am 31. Januar 2020 nicht einen Wechsel bekam.
Während der Nationalmannschaftspause wird Dietz wohl in der DEL2 für die Lausitzer Füchsen spielen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.