Eisbären Prospect Report Februar 2020

Wie in den vergangenen Spielzeiten, wollen wir nicht nur auf die Eisbären-Spieler in Berlin schauen, sondern auch auf die Förderlizenzspieler bei den Lausitzer Füchsen, den Hamburg Crocodiles, sowie den Eisbären Juniors und deshalb gibt es immer zum Anfang eines Monats den “Eisbären Prospect Report”.
Stand 10. März 2020

Eric Steffen

Seit dem letzten Prospect Report stand Eric Steffen aufgrund einer Verletzung nur zwei Spiele im Kader der Eisbären Juniors. Im vorletzten Spiel der DNL-Hauptrunde gegen die Jungadler Mannheim war Steffen der Starting Goalie. Die Juniors verloren 5:1. Im letzten DNL-Hauptrundenspiel sass Steffen auf der Bank und war BackUp von Tim Günther.
In 19 DNL-Spielen kassierte Steffen durchschnittlich 2,84 Gegentore. Mit diesem Wert liegt er auf Platz 5 aller DNL-Torhüter.
(Wie immer ist bei den Goalie-Statistiken des DEB Vorsicht geboten. Die Statistiken können leicht abweichen. Eine Fangquote können wir leider nicht angeben.)

P.S. Am heutigen 10. März beginnen die DNL-Playoffs im Wellblechpalast. Geht da mal hin und supportet die Jungs rund um Eric Steffen.

Eric Mik

Am letzten DEL-Wochenende hat Eric Mik nun doch noch seine ersten Minuten Eiszeit im Eisbären-Trikot bekommen. Mitte Januar stand Mik zwar für zwei Spiele auf dem Spielberichtsbogen, allerdings spielte er nicht eine Sekunde. Gegen Köln stand Mik in 17 Shifts 8:46 Minuten auf dem Eis und gegen Bremerhaven in 14 Shifts 6:50 Minuten. In beiden Spielen schoss Mik jeweils einmal aufs gegnerische Tor.
Bevor Mik den CallUp zu den Eisbären bekam, stand er seit dem letzten Prospect Report acht mal für die Lausitzer Füchse in der DEL2 auf dem Eis. Am 28. Februar konnte Mik beim Derby gegen Crimmitschau eine Vorlage geben.
Nach dem Ende der DEL2-Hauptrunde hat Mik in 42 Spielen 12 Punkte (1 Tor / 11 Vorlagen) gesammelt.

Vincent Hessler

Vincent Hessler hat in der Saison 2019/2020 durch einen Kahnbeinbruch in der Hand bisher kein Spiel absolviert.
Gegenüber #Hauptstadteishockey sagte Hessler, dass er wohl nochmal operiert werden muss.

Thomas Reichel

Thomas Reichel hat seit dem letzten Prospect Report acht Spiele für die Lausitzer Füchse in der DEL2 absolviert. In diesen acht Spielen konnte er 4 Punkte (1 Tor / 3 Vorlagen) erzielen. Er kommt damit zum Ende der DEL2-Hauptrunde nach 47 Spielen auf 10 Punkte (2 Tore / 8 Vorlagen).
Im Vergleich zur ersten DEL2 Saison im vergangenen Jahr konnte sich Reichel von 8 auf 10 Punkte leicht verbessern, jedoch erzielte er drei Tore weniger als in der letzten Spielzeit. Für die DEL dürfte das noch nicht reichen aber trotzdem kam Reichel am letzten DEL-Wochenende noch zu zwei Einsätzen. Im Spiel gegen Köln durfte Reichel 4:15 Minuten aufs Eis. Gegen Bremerhaven blieb er, wie in den drei Spielen Ende Dezember / Anfang Januar, ohne eine Sekunde Eiszeit.

Lukas Reichel

Die Produktivität von Lukas Reichel sank im Februar, im Vergleich zu den Vormonaten, erheblich. In zehn Spielen konnte Reichel 3 Punkte (2 Tore / 1 Vorlage) sammeln. Trotz alledem machte Reichel des öfteren mit guten Aktionen vor dem Tor auf sich aufmerksam. Der im letzten Prospect Report angesprochene Scout der Edmonton Oilers, Keith Sullivan, war jedenfalls am 3. März begeistert von dem was er sah. Die St. Louis Blues müssten auch ein gesteigertes Interesse an Reichel haben, so oft, wie die Scouts mittlerweile in der Arena zu Gast sind. Apropos Scouts, Lukas Reichel sei Dank, finden mittlerweile auch Ex-Eisbären Spieler wieder zurück in die Arena um Reichel zu beobachten. So war z.B. Ricard Persson in letzter Zeit öfter in Berlin zu Gast. Persson spielte drei Jahre für die Eisbären und wurde 2005 Deutscher Meister. Mittlerweile ist er Director of European Scouting der Minnesota Wild. Aber zurück zu Lukas Reichel, nach 42 DEL-Hauptrundenspielen kommt Reichel auf beachtliche 24 Punkte (12 Tore / 12 Vorlagen) und ist damit teamintern auf Platz 8. der Scorerliste und DEL-weit bei den U23 Spielern hinter Tim Stützle (Mannheim) auf Platz 2. Das war gar kein so schlechte Rookie-Saison. Ob Lukas Reichel auch DEL-Rookie des Jahres wird, erfahren wir am 14. März.

Sebastian Streu

In den letzten 10 Spielen war jeder dritte Schuss von Sebastian Streu ein Tor. Neun mal schoss er aufs gegnerische Tor und drei mal traf er. Gegen Köln am 6. März sogar gleich zwei mal. Am 14. Februar gegen Krefeld konnte Streu das Game Winnig Goal erzielen. Nachdem die Schussquote im Vormonat von 15% auf 10 % sank, stieg sie nun wieder auf 15,38% an. Die durchschnittliche Eiszeit pro Spiel stieg von 7:15 Minuten (Januar 2020) auf 8:36 Minuten (Februar 2020). Die Bullyquote blieb konstant über 47%.
Am 6. und 7. Februar war neben Kai Wissmann auch Sebastien Streu für die beiden Testspiele des Top-Team-Peking gegen die Schweiz nominiert.
Streu konnte im ersten Testspiel den 3:2 Anschlusstreffer auf Vorlage von Ex-Eisbär Charlie Jahnke erzielen. Der DEB verlor das Spiel 4:2. Im zweiten Spiel blieb Streu punktlos und der DEB verlor 2:1 n.P..

Fabian Dietz

Fabian Dietz hatte von allen Prospects die meisten Spielen zu absolvieren. In der Nationalmannschaftspause musste er bei den Lausitzer Füchsen in der DEL2 ran und dann ging es bis zum Ende der Hauptrunden auch immer zwischen DEL2 und DEL hin und her. Fünf mal spielte Dietz für die Lausitzer Füchse und acht mal für die Eisbären Berlin.
Am 7. Februar hatte Dietz beim Spiel gegen Ravensburg direkt einen perfekten Einstand mit einem Gordie-Howe-Hattrick. Ein Tor, eine Vorlage und ein Fight gingen auf das Konto des 21-jährigen Stürmers.
Diese beiden Punkte waren dann auch die einzigen beiden Punkte, die Dietz in insgesamt sieben DEL2-Hauptrundenspielen erzielen konnte.
In der DEL blieb Dietz in den vergangenen acht Spielen punktlos. Nach dem Ende der Hauptrunde, kommt Dietz in 42 DEL-Spielen für die Eisbären Berlin auf 3 Punkte (1 Tor / 2 Vorlagen). Die durchschnittliche Eiszeit lag bei 6:07 Minuten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.