Eisbären Game Recap 07 – Nicht unbezwingbar

Die Eisbären Berlin holten am Wochenende in Ingolstadt drei Punkte, verloren am Sonntag gegen München allerdings das erste Heimspiel dieser Saison.

  • Bevor wir zum Sportlichen kommen. Im Rahmen des Pink in the Rink Spiels am Sonntag gegen München, wurden allein in der Arena über 10.000 Euro an Spenden gesammelt. Sticktap an alle Spenderinnen und Spendern, sowie den Helferinnen und Helfern!
  • PC Labrie hat gegen Ingolstadt sein zweiten Saisontor erzielt. Also er hat sich von Fabian Dietz anschießen lassen und hat die Scheibe ins Tor abgefälscht.
  • Der Doppelpack von Ortega am Freitag in Ingolstadt, war der erste Doppelpack von ihm, seit Spiel 5 gegen München in den Playoffs der letzten Saison.
  • Frage 1: War das 2:0 durch Pföderl gegen München nicht genau das, was man unter einer Kick-Bewegung versteht?
    Frage 2: Warum hat Sheppard für den kleinen Rückhandpass auf Pföderl vor dem 1:0 kein Assist bekommen?
    Frage 3: Wie schön war eigentlich die Vorlage von Lapierre auf Olver vor dem 3:4?
  • Nach sieben Spielen in Serie ohne Gegentor in Unterzahl, kassierten die Eisbären gegen München zwei Gegentore bei eigener Unterzahl. Vor allem das erste Gegentor bei doppelter Unterzahl ist besonders ärgerlich, weil es München noch vor der ersten Pause die Möglichkeit gab, die 2:0 Führung der Eisbären zu halbieren. Auch in der Entstehung war es vermeidbar. Dabei meine ich nicht die Strafen und ob diese berechtigt waren oder nicht. Sondern, dass Voakes hinter dem Eisbären Tor hervorkommt, die Scheibe fast bis zum Torraum unbedrängt führen kann und dann Parkes findet, den kein Eisbären Spieler auf dem Schirm hat, weil sie Voakes Scheibenführung bewundern?
    Um fair zu bleiben, Sheppard guckt zuvor über beide Schulter und versucht den Passweg mit seinem Schläger zu blockieren. Er hat zwei Spieler, um die er sich Sorgen machen muss, entscheidet sich im letzten Moment für den falschen. Warum Ramage sich immer weiter weg vom kurzen Pfosten bewegt, obwohl sich Voakes dort mit der Scheibe befindet, erschließt sich mir nicht. Ramage öffnet somit erst das Fenster für diesen Pass.
  • Auf der Saisoneröffnungs-PK sagte Jonas Müller zu den anwesenden Journalisten, dass es durchaus auch sein Ziel sei, im Powerplay zum Einsatz zu kommen. Gegen Nürnberg am vergangenen Woche, war er dann das erste Mal in dieser Spielzeit in Überzahl auf dem Eis. Das 1:0 durch Ortega in Ingolstadt war ein Powerplay-Tor und wer bereitete den Treffer vor? Richtig, Jonas Müller.
    Gegen München hatte Müller mit 4:18 Minuten hinter McKiernan (4:27) die zweitmeiste Powerplay-Eiszeit im Berliner Team.
  • Allerdings unterlief Müller in der Schlussphase gegen München auch ein schlimmer Fehler. Mit einem Tor im Rückstand und einem Powerplay drei Minuten vor dem Ende, hatte Dahm gerade auf der Bank für einen sechsten Feldspieler Platz genommen, als Müller den Puck an der blauen Linie genau auf den Schläger von Chris Bourque spielte, der dann für die Entscheidung sorgte.
  • Ohne große Verletzungssorgen, erlauben sich die Eisbären aktuell den Luxus, gesunde Spieler auf die Tribüne zu setzen. Constantin Braun hat dies für zwei Spiele getroffen, an diesem Wochenende war es Sean Backman. Es ist natürlich auch ein Resultat der bislang nicht sehr überzeugenden Saison von Backman. Es kann und darauf wird das Trainerteam setzen, auch den Effekt haben, dass Backman in den nächsten Spielen verbessert zurück kommt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.