Die Lücke nach Leon Gawanke

Leon Gawanke wird von den Winnipeg Jets zurückbeordert. Das vermeldeten die Eisbären Berlin gestern Nachmittag. Die Lücke zu füllen, die der Abgang von Gawanke hinterlässt, wird schwierig – und zwar auf mehreren Ebenen.

Dominanz bei 5-gegen-5

Dass die Eisbären in den ersten sechs Spielen kein einziges Gegentor bei 5-gegen-5 kassierten, lag allen voran an der guten defensiven Arbeit der ganzen Mannschaft, die nicht erst im eigenen Drittel sondern bereits im Forecheck oder direkt nach dem Puckverlust beginnt. Leon Gawanke sticht, wenn auch nicht ganz allein, bei den Verteidigern heraus. Das Advanced Stats Portal 5plusspieldauer.de gibt für Gawanke einen Expected-Goals-Anteil von 67,3 % an, ligaweit stärker unter den Verteidigern ist bisher nur Stefan Espeland – ebenfalls ein Eisbär.

Der Expected-Goals-Anteil bedeutet in diesem Fall, dass die Eisbären bei 5-gegen-5 mit Gawanke auf dem Eis sehr viel wahrscheinlicher selbst ein Tor schießen, als dass sie ein Gegentor kassieren. Und da, auch wenn die Eisbären recht viel Über/Unterzahl spielen, die meiste Zeit des Spiels bei 5-gegen-5 verbracht wird, ist Gawanke ein wesentlicher Faktor für das Eisbärenspiel gewesen.

Es sind aber nicht nur die Statistiken, die Gawankes Spiel gut aussehen lassen. Seine körperliche Robustheit, sein gutes Stellungsspiel, seine läuferischen Fähigkeiten und seine Ruhe und Übersicht an der Scheibe haben sein Spiel eindrucksvoll geprägt.

Eiszeit

In den Aufstellungen vor dem Spiel wurde Leon Gawanke oft als siebter Verteidiger aufgelistet. Allerdings schafften die Eisbären es, ihre sieben Verteidiger gut durchzurotieren. Bis auf Stefan Espeland (12:05 Min Eiszeit/Spiel) und Erik Mik (nur am ersten Spieltag im Kader, 9:59 Min Eiszeit) kommen alle Verteidiger auf über 16 Minuten Eiszeit/Spiel. Gawanke kam als Allzweckwaffe sowohl an der Seite von John Ramage als auch von Kai Wissmann, Ryan McKiernan und Stefan Espeland (im Powerplay) zum Einsatz – oftmals übrigens auf der linken Seite, obwohl er Rechtsschütze ist.

Besonders auffällig ist aber, dass das Trainerteam der Eisbären Leon Gawanke vor allem in der Crunch Time vertraute.

Während er im ersten und zweiten Drittel jeweils auf ca. 33 Minuten Eiszeit kam, spielte er im dritten Drittel 38 Minuten.

Die zweite Powerplayformation

Gawanke kam in dieser Saison auch auf 18:27 Min Eiszeit im Powerplay, die unter den Verteidigern nur von Ryan McKiernan übertroffen wird. In der zweiten Powerplayformation spielte er zuletzt an der linken Halbbande an der Seite von Stefan Espeland (blaue Linie), Lukas Reichel (Front Net), Leo Pföderl (Bumper) und Marcel Noebels (rechte Halbbande). Von dort aus leitete er bspw. das Powerplaytor von Marcel Noebels im Spiel gegen die Düsseldorfer EG und das Powerplaytor von Lukas Reichel gegen Iserlohn ein. Außerdem war er immer eine Option für den Onetimer vom linken Bullykreis. Diese Position neu zu besetzen wird äußerst schwer.

Möchte man ihn in der Formation 1:1 ersetzen und McKiernan nicht aus der ersten Formation herausziehen, bleiben als Rechtsschützen nur Pföderl, Wissmann und Ramage als Optionen übrig – alle sind eher nicht für ihre starken Direktschüsse bekannt. Sinnvoller erscheint es, die Position mit einem Stürmer zu besetzen, der eine gute Übersicht hat. So könnte Giovanni Fiore aus der ersten Powerplayformation herausgezogen werden. Seine Position (Front Net) in der ersten Formation könnten Mark Olver oder PC Labrie einnehmen. Auch Parker Tuomie könnte eine Option für das Überzahlspiel werden.

Reaktionen auf den Abgang

Als erste Reaktion verkündeten die Eisbären, dass Eric Mik in den Kader berufen wird. Mik absolvierte neben dem DEL Spiel gegen Bremerhaven 18 DEL 2 Spiele für Weißwasser, ihm gelangen dabei ein Tor und vier Assists. Natürlich ist nicht zu erwarten, dass Mik die Rolle von Gawanke einnimmt. Vielmehr kommt es darauf an, dass die Eisbären im Kollektiv Gawanke ersetzen müssen. Neben den offensiven Fähigkeiten von Stefan Espeland bedeutet dies auch, dass Jonas Müller und Kai Wissmann präsenter werden müssen.

Titelbild: Christian Baumeier / @wally44

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.