15x vom Development Camp in Berlin zur U20-WM in Tschechien

Das wir bei #Hauptstadteishockey Fans des Development Camp sind, ist hinlänglich bekannt. Nicht umsonst trifft man uns seit drei Jahren jeden Juni für eine Woche in der Eishalle 2 des Sportforums, während junge Spieler aus ganz Europa unter den Augen der LA Kings Development Coaches aufs Eis gehen. Seit dem NHL Draft 2018 ist auch zu beobachten, wie Jungs, die noch Anfang Juni in Berlin auf dem Eis waren am Ende des Monats von einem NHL Team gedraftet werden. Da nun seit dem 26. Dezember die U20-Weltmeisterschaft in Tschechien läuft, war es eine gute Gelegenheit um mal die Kader der teilnehmenden Teams mit den Kaderlisten des Development Camps abzugleichen.

Im deutschen Kader stehen mit Luis Schinko, Tim Fleischer, Nino Kinder, Taro Jentzsch, Lukas Reichel, Eric Mik und Tobias Ancicka gleich sieben Spieler, die schon in Berlin spielten bzw. Gast beim Development waren.

– Luis Schinko war im Juni 2018 beim Development Camp zu Gast und sein Vater Thomas spielte insgesamt neun Jahre in Berlin bei den Preussen/Capitals und 1999/2000 bei den Eisbären Berlin.

– Tim Fleischer war nach seiner Saison bei den Hamilton Bulldogs im Juni 2019 beim Development Camp zu Gast. Kurz vor beginn des Camps unterzeichnete er einen Vertrag bei den Iserlohn Roosters.

– Nino Kinder arbeitete sich von der Schülermannschaft (2015/2016) über das DNL-Team bis in den DEL-Kader der Eisbären Berlin (2018/2019).
Ende Juni 2019 wurde Kinder dann von den Winnipeg Ice gedraftet und spielt seither in Kanada. Kinder war im Sommer 2019 auch im Development Camp der LA Kings zu Gast.

– Taro Jentzsch spielte bis 2016 in Berlin und schlug dann über Salzburg den Weg nach Nordamerika ein. Ende Juni 2018 wurde Jentzsch von den Sherbrooke Phoenix gedraftet und spielt seine mittlerweile zweite Saison in Nordamerika. Im Sommer 2019 war er nach dem Development Camp in Berlin auch im Development Camp der Vegas Golden Knights zu Gast.

– Lukas Reichel wechselte zusammen mit seinem Bruder Thomas im Sommer 2018 nach Berlin. Mit 16 Jahren spielte Reichel schon im DNL-Team der Juniors und mit 17 Jahren im DEL-Team. Aktuell gehen alle Experten davon aus, dass Reichel im NHL-Draft innerhalb der ersten beiden Runden von einem NHL Team gedraftet wird. Mehr zu Lukas Reichel steht monatlich im Prospect Report.

Eric Mik arbeitet an der klassischen deutschen Karriere. Über die Schülermannschaft, das DNL-Team und DEL2 versucht Mik den Sprung in das DEL-Team zu schaffen. Aktuell spielte der ehemalige Captain des DNL-Teams sechs mal in der DEL für die Eisbären Berlin. Drei mal nahm Mik am Development Camp teil.

Tobias Ancicka wechselte in der Saison 2016/2017 nach Berlin. Nach zwei Jahren im DNL-Team der Eisbären und vereinzelten Einsätzen in der Oberliga bei den Preussen und den Lausitzer Füchsen in der DEL2 sass Ancicka auch das ein oder andere mal als BackUp auf der Bank im DEL-Team. Zu einem Einsatz reichte es allerdings nicht. Ancicka nahm, wie Eric Mik, bisher an allen drei Development Camps teil und wechselte im Mai 2019 nach Finnland zu Lukko Rauma.

Bleiben wir gleich in Finnland, denn gefühlt die halbe finnische U20-Nationalmannschaft verbrachte ihren Sommer schon beim Development Camp in Berlin.

– Santeri Hatakka war im Juni 2019 beim Development Camp zu Gast. Er wurde mit Pick 184 in der sechsten Runde von den San Jose Sharks gedraftet.

– Lenni Killinen war im Juni 2018 in Berlin beim Development Camp zu Gast. Später wurde er von den Carolina Hurricanes in der vierten Runde mit Pick 104 gedraftet.

– Kim Nousiainen war im Juni 2019 beim Development Camp zu Gast und hat anscheinend auch die Development Coaches und Scouts der LA Kings überzeugt. Die Kings drafteten Nousiainen in der vierten Runde mit Pick 119.

– Ville Petman stürmte 2018 im Team White des Development Camps

– Aku Räty ist der letzte aus dem finnischen Kader, der in Berlin war. 2019 war er in der Verteidigung des Team Black und später wurde Räty mit Pick 151 in der fünften Runde von den Arizona Coyotes gedraftet.

Wir bleiben gleich im Norden und schauen uns den schwedischen Kader an.

– Nikola Pasic war 2019 beim Development Camp zu Gast. Später wurde er in der siebenten Runde mit Pick 189 von den New Jersey Devils gedraftet.

– Albin Eriksson war 2018 der vielleicht beste Stürmer im Development Camp. Er wurde von den Dallas Stars in der zweiten Runde mit Pick 44 gedraftet.

Von Schweden geht es nun in den Kader der tschechischen Nationalmannschaft.
– Martin Hugo Has spielte 2019 während des Development Camps im Team Black in der Verteidigung. Später wurde der Tscheche in der fünften Runde mit Pick 153 von den Washington Capitals gedraftet.

Einen kurzen Abstecher machen wir auch noch in den Kader der kanadischen Nationalmannschaft.
– Olivier Rodrigue spielte zwar nicht in Berlin aber er ist der Sohn vom ehemaligen Goalie Coach Sylvain Rodrigue, der zwischen 2009 und 2015 mit den Torhütern der Eisbären arbeitete. Der Goalie wurde wurde 2018 in der zweiten Runde mit Pick 62 von den Edmonton Oilers gedraftet.

Insgesamt waren in den letzten drei Jahren also schon 15 europäische Spieler aus den aktuellen Kadern der diesjährigen U20-Weltmeisterschaft in Berlin zu Gast. Ob als Spieler in den Juniorenteams der Eisbären oder als als Teilnehmer des Development Camps. Nachdem wir die Nachwuchsarbeit in der letzten Zeit etwas gescholten haben, ist das auf alle Fälle ein positives Zeichen an dem die Eisbären zusammen mit den LA Kings trotz der Umstrukturierungen hoffentlich festhalten und das Development Camp auch in den kommenden Jahren in Berlin ausrichten.
Alle Artikel zu den letzten beiden NHL Drafts könnt Ihr hier nachlesen:

2018
2019

Und nun viel Spaß bei der U20-Weltmeisterschaft in Tschechien.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.