Zwei verschenkte Punkte: Eisbären unterliegen Krefeld 3:2 nach Penaltyschießen

Am Sonntagnachmittag stand für die Eisbären Berlin das 13. Saisonspiel – das letzte Spiel der s.g. ersten Runde – bei den Krefeld Pinguinen an. Im Tor der Eisbären kam Marvin Cüpper zu seinem vierten Einsatz der Saison.

Spielverlauf:

Das erste Drittel gestaltete sich ausgeglichen mit den etwas besseren Chancen für die Eisbären. In die erste Pause ging es allerdings mit einem Zwischenstand von 0:0.

Die Berliner begannen das zweite Drittel in eigener Überzahl. Im Powerplay erzielte Mark Olver mit einem nicht unhaltbaren Schuss von halb-rechts den Führungstreffer. Diese erhöhte Sean Backman in der 34. Minute auf 0:2, als er einen Schuss von Oppenheimer noch abfälschte. Keine Minute später verkürzte Christoph Gawlik allerdings auf 1:2.

Im dritten Abschnitt passierte von zehn Minuten gar nichts, ehe die Eisbären nach dem Powerbreak das Tempo wieder anzogen und dem Treffer zum 3:1 näher waren, als Krefeld dem Ausgleich. Aber wie heißt es so schön? „Wenn du sie vorne nicht machst…“ (und dann auch noch in Unterzahl spielst), dann macht der Gegner meist genau den Treffer, den er braucht. So auch Krefeld, St.Pierre fälschte einen Schuss von Nordlund unhaltbar ab und schickte das Spiel in die Overtime.

Auch hier waren die Eisbären wieder das bessere Team, erspielten sich aber erst in den letzten Sekunden des fünf minütigen Zusatzabschnittes eine nennenswerte Chance. Nach Rückhandpass von Richmond, schießt Backman und trifft…leider einige Zehntelsekunden zu spät das Tor. Das Penaltyschießen musste das Spiel entscheiden, wie schon letzte Woche gegen Augsburg. Heute blieb der Sieg aus. MacQueen und Ziegler verschossen, bei Krefeld trafen Müller und Trettenes und machten so das Comeback der Krefelder perfekt.

Gedanken:

  • Die Eisbären dominierten weite Strecken des Spiels, allerdings teilweise ohne dabei nennenswerte Torchancen zu erspielen. Scheinbar haben die Teams der Liga verstanden, wie sie die Eisbären im Angriff nach Außen drängen können und so gefährlichen Situationen vermeiden. Daraus folgend haben die Eisbären zwar viel Puckbesitz und ein optisches Übergewicht, für Torgefahr sorgen sie allerdings wenig.
  • Hier mal die Schussverteilung je Drittel. Sie gilt im Allgemeinen als ein Indikator für Puckbesitz. In den Klammern sind die Schüsse aufs Tor. Für den Puckbesitz interessanter sind aber die Zahlen davor. Dies sind Schüsse in Richtung Tor, also auch geblockte Schüsse oder Schüsse die daneben gehen.
    • 1. Drittel KEV 14(7) EBB 17(6)
    • 2. Drittel KEV 19(13) EBB 28(12)
    • 3. Drittel KEV 18(12) EBB 26 (17)
    • 3. Drittel KEV 51(32) EBB 71(35)
  • Nick Petersen fehlt mit Beginn des zweiten Drittels. Bisher ist noch nicht klar, warum der Stürmer nicht mehr spielen konnte.
  • Das Penaltyschießen gehört wie Donnerstags-Spiele abgeschafft……………………..trotzdem schöner Move Mathias Trettenes…
  • Marvin Cüpper zeigte in seinem vierten Einsatz erneut eine gute Leistung – 93,8% Fangquote.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.