Wie der NHL Draft 2019 aus Sicht der Eisbären lief

Eigentlich hatten wir den NHL Draft live auf Twitter und Instagram (Stories) begleitet aber da das alles doch etwas größer wurde und auf viel Interesse stieß packen wir alles nochmal kompakt gebündelt in diesen Artikel:

Die erste große Überraschung des Abends war natürlich der Draft von Moritz Seider in der ersten Runde mit Pick 6 von den Detroit Red Wings.
Wie am Rande des Development Camps zu hören war, hatten die LA Kings Interesse daran Seider mit Pick 22 zu draften. Da die Kings auch Pick 5 besaßen, hätten sie eigentlich die Chance gehabt, Seider nach Kalifornien zu holen. Seider spielte in der Saison 2018/2019 zwei mal gegen die Eisbären mit einer durchschnittlichen Eiszeit von 14:13 Minuten. In beiden Spielen blieb Seider punktlos.

Vom 3. – 6. Juni fand im Sportforum das dritte Development Camp der LA Kings und der Eisbären Berlin statt. Fast vierzig Spieler präsentierten sich den Development Coaches und Scouts der Kings. Am Ende wurden von allen Teilnehmern sechs Spieler gedraftet. Damit verdoppelte sich der Wert vom vergangenen Jahr (Eriksson, Killinen und Södergran).
Den Anfang machten wie im Draft 2018 die Dallas Stars. Sie zogen in der vierten Runde mit Pick 111 Samuel Sjölund.

Acht Picks später schlugen die LA Kings zu und drafteten auch in der vierten Runde mit Pick 119 Kim Nousiainen.
Damit wird zum zweiten mal hintereinander jemand von den Kings gedraftet, den sie Wochen zuvor noch in Berlin beim Development Camp beobachten konnten.
Christian Ruuttu (Europascout der LA Kings) äusserte sich im LA Kings Insider Blog wie folgt:

“Kim actually, he was at the Berlin camp with us, so our development people – O’C (Mike O’Connell), Muzz (Glen Murray), Sean (O’Donnell) and all those – they worked with him. We tested him, we watched him play, and we all fell in love with him. “

In der fünften Runde drafteten die Arizona Coyotes den Finnen Aku Räty.

Zwei Picks später sicherten sich die Washington Capitals die Rechte an Martin Hugo Has

In der sechsten Runde sicherten sich die San Jose Sharks mit Pick 184 die Rechte an Santeri Hatakka.

Im NHL Draft 2019 hatten die New Jersey Devils in der ersten Runde den ersten Pick und zogen damit das amerikanische Supertalent Jack Hughes. Mit ihren letzten Pick in der siebenten Runde zogen sie auf Position 189 den Schweden Nikola Pasic.

P.S. Wir hoffen, dass wir unter den 217 gedrafteten Nachwuchsspielern niemanden übersehen haben, der Anfang Juni beim Development Camp in Berlin war. Wenn doch: Sorry!

Update:

Wojciech Stachowiak nahm in Berlin an den letzten zwei Development Camps teil und wurde nun nach dem Draft von den LA Kings in ihr Development Camp nach Los Angeles eingeladen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.