Vehanen wird Coach von Ancicka bei Lukko Rauma

Dass der Kontakt zwischen Petri Vehanen und den Eisbären nach dem Karriereende von Vehanen nie komplett abbrach, hat man in der Saison 2018/2019 ganz gut gesehen. Erst durfte Vehanen im Oktober im Rahmen des Pink in the Rink Spiels den Ceremonial Puck Drop ausführen, dann war er Anfang März bei den beiden letzten DEL Hauptrundenspielen gegen Köln und Düsseldorf zu Gast und dann besuchte ihn der Mentaltrainer der Eisbären Markus Flemming, vor ein paar Tagen in Finnland.
Dass es beim Berlin-Besuch Anfang März nicht nur um Sleepovers der Kinder ging, wie Vehanen in der Pre-WarmUp Show erzählte, wurde uns gegen Ende März bewusst, als wir das erstemal von einen möglichen Engagement von Top-Prospect Tobias Ancicka in Rauma erfahren haben.

Da zu dem Zeitpunkt allerdings noch nichts unterschrieben war und wir nicht so auf die Gerüchteküche stehen, haben wir das Thema beim letzten Prospect Report im April noch auf sich beruhen lassen.
Fünf Wochen und einen Besuch bei Lukko Rauma später, ist der Deal fix. Tobias Ancicka hat einen Vierjahresvertrag unterschrieben und wird ab der kommenden Saison, zunächst im U20 Team der Finnen spielen. Angedacht ist eine ähnliche Rolle wie bei den Eisbären Berlin, sodass Ancicka bei Bedarf auch für das Profiteam spielen könnte.

Petri Vehanen wird somit der neue Mentor und Goaliecoach von Tobias Ancicka. Vehanen ist seit dem 3. Mai 2018 Goaliecoach der finnischen U17-Nationalmannschaft und seit dem 16. Mai 2018 im Coachingstaff von Lukko Rauma und dort auch hauptsächlich verantwortlich für den Nachwuchs.

Mit dem Wechsel nach Finnland entschied sich Ancicka gegen einen Wechsel in die nordamerikanischen Nachwuchsligen (OHL, QMJHL und WHL) und folgt dem Beispiel von Dominik Bokk, der die letzten zwei Spielzeiten in Schweden bei den Växjo Lakers verbrachte und im vergangenen Sommer an Position 25 im NHL Draft von den St. Louis Blues gedraftet wurde.
Im diesjährigen NHL Draft stehen die Chancen von Ancicka auch gut, von einer NHL Franchise gedraftet zu werden. Im finalen Draft-Ranking der internationalen Goalies verbesserte er sich von Platz acht auf Platz sieben.

Ein heißer Kandidat für die Nachfolge von Ancicka beim DNL-Team ist der diesjährige DNL-Meistergoalie Tom Schickedanz von den Jungadler Mannheim. Der 19 jährige könnte nicht nur für die Eisbären Juniors auflaufen sondern auch als vierter Goalie für das DEL-Team bereitstehen.

Für die Fans, die Ancicka und Vehanen nochmal in Berlin sehen wollen bietet sich die Gelegenheit im Juni. Beide sind beim Development Camp der LA Kings und der Eisbären Berlin zu Gast.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.