Über das Auf und Ab bei den Frauen der Eisbären Juniors

Ganze neun Punkte gab es in den letzten drei Spielen der Eisbären Juniors Frauen in der DFEL (12:1, 3:5, 0:4). Auf ein starkes Heimspiel folgten zwei Siege auswärts am Pferdeturm in Hannover gegen die Hannover Indians. Im dritten Spiel gab Mareike Krause im Tor ihr Saisondebüt.

Und wenn man nicht gerade DFEL Spiele macht?

Während Fraueneishockey in Ländern wie Nordamerika schon einen relativ hohen Stellengrad hat wird es auch in Europa immer relevanter. In Schweden und Russland kann man eine starke Entwicklung verfolgen genauso wie in der Schweiz. Das macht es natürlich auch wichtiger sich international zu messen. 

Somit spielten Anna-Maria Nickisch, Korinna Fiedler, Hanna Amort, Nina Kamenik, Anne Bartsch und Naemi Bär am zweiten Novemberwochenende, in den Trikots der A – Nationalmannschaft, in der Schweiz um die International Chablais Hockey Trophy. Wer französisch spricht war klar im Vorteil wenn es um den Livestream der Schweizer ging.  Leider gab es keinen Sieg für die deutsche Mannschaft, allerdings hat man sich auf einem sehr hohen Niveau gemessen. In dem Spiel gegen die Schweiz ging es ins Penaltyschießen. Nach einem sehr starken Spiel der deutschen Mannschaft nahmen die Schweizerinnern doch zwei Punkte mit aus dem Spiel. 

Am Ende ging die russische Nationalmannschaft mit dem Sieg des Turniers nach Hause, die Schweiz und Tschechien belegten den zweiten und dritten Platz.

Am selben Wochenende spielten Joyce König, Amelie Cyrulies und Alina Fiedler im “4-Nationscup” der U-18 Nationalmannschaft in Bad Tölz. Hier konnte man sich gegen die Schweiz durchsetzen und siegte auch gegen die Slowakei. Was am Ende ein zweiter Platz, hinter Japan, für die Mannschaft bedeutete. Glückwunsch dazu! 

Wie geht’s jetzt weiter?

Am letzten Wochenende ging es also weiter mit der DFEL und für die Frauen der Eisbären Juniors hieß es: Auf nach Bergkamen und so viele Punkte wie möglich mitbringen. Beide Teams sind stark und beide wollen sich einen Platz in den Playoffs sichern. der Plan ging nicht wirklich auf. Am Samstag zeigten sich die Bergkamener Bärinnen unglaublich stark und gewannen mit 9:2 und auch im Sonntagsspiel holten sie sich die Punkte mit einem 2:1 Sieg. 

Am kommenden Wochenende stehen zwei Heimspielen gegen den ERC Ingolstadt an in denen es um wertvolle Punkte für den vierten Platz geht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.