Sprung auf Platz 2 verpasst. Schon wieder. Eisbären 2 Augsburg 3

Im letzten Heimspiel vor der Olympiapause und dem 200. Spiel als Eisbären-Coach sahen Uwe Krupp und die 10329 Zuschauer von Beginn an ein munteres Spiel, dass allerdings auf beiden Seiten im ersten Drittel Torlos blieb. Die beiden Goalies Olivier Roy und Petri Vehanen erwischten einen guten Start.
Im zweiten Spielabschnitt zeigten die Augsburger mit dem Überzahltor von Thomas Holzmann in der 30. Spielminute, warum sie die beste Powerplay-Quote in der DEL haben. Fünf Minuten später traf Aubry auf Vorlage des gut nach vorne arbeitenden Kai Wissmann zum 1:1 Ausgleich.
Kalt erwischt wurden die Eisbären direkt nach Beginn des dritten Drittels durch Jordan Samuels-Thomas. Wie beim letzten mal brauchten die Hauptstädter auch wieder fünf Minuten, ehe sie das Spiel ausgleichen konnten. Diesmal war es der Center Mark Olver, der Olivier Roy bezwang. Es war auch der 50. DEL-Punkt in 90. Spielen für die Olver. (20 Tore, 30 Vorlagen) In der 53. Spielminute stellte Hafenrichter den alten Abstand wieder her. 2:3 lautete dann auch der Endstand.
Nach sechs Niederlagen in Folge (letzter Sieg 12. Januar) konnte Augsburg damit zum ersten mal wieder gewinnen und die Eisbären verpassten schon wieder den Sprung auf den 2. Tabellenplatz.

Kommentar verfassen