Später Treffer von Backman verhilft Eisbären zum Sieg über Köln

Es war ein Spiel auf Augenhöhe, welches die 9.609 Zuschauer in der Mercedes-Benz-Arena am Freitag zu sehen bekamen. Dank eines späten Treffers von Sean Backman schlugen die Eisbären die Kölner Haie mit 3:2.

Spielverlauf:

Die Eisbären erwischten einen etwas besseren Start. Richtig gefährlich wurde es vor dem Tor von Gustaf Wesslau allerdings kaum. In der 15. Minute erzielte Danny Richmond seinen ersten Treffer für die Eisbären. Die Antwort der Kölner kam erst mit Beginn des zweiten Drittels. Hanowski fälschte in Überzahl einen Schuss von Ehrhoff unhaltbar ab.

In der 30. Minute kopierte Kölns Krämmer den Treffer von Richmond, nur schlug der Krämmers Schüss rechts über der Fanghand von Petri Vehanen zum 1:2 ein. In der 33. Minute setzte sich Nick Petersen stark durch, legte quer auf Jonas Müller und zog vor das Tor. Der Schuss von Müller erwischte Petersen am Knie und fand von dort den Weg ins Kölner Tor zum 2:2 Ausgleich.

Der dritte Abschnitt war geprägt von viel Arbeit und Chancen auf beiden Seiten, allerdings ohne echtes Highlight. Bis Sean Backman in der 53. Minute mit einer schnellen Bewegung an Moritz Müller vorbei ging und das Tor zur 3:2 Führung erzielte. Auch die Schiedsrichter wollten sich den Move von Backman nochmal ganz genau angucken.

Gedanken:

  • Das Trainerteam um Uwe Krupp stellte vor der Partie die Reihen ein wenig um. Nick Petersen und Jamie MacQueen tauschten ihre Plätze auf dem rechten Flügel. MacQueen durfte in der ersten Reihe, an der Seite von Aubry und Noebels ran. Für Petersen hießen die Kollegen Backman und Sheppard. Einen erhofften Geschwindigkeitszuwachs der ersten Reihe konnte man jedoch kaum beobachten. Die Reihe blieb im Spielverlauf relativ blass.
  • Dieses Wochenende ist schon ein kleiner Gradmesser. Wo stehen die Eisbären? Vom Selbstverständnis gehören sie wieder in die Spitzengruppe der DEL, dass haben Richer und Krupp vor der Saison klar gemacht. Auch wenn der Sieg über den KEC nicht deutlich war, so setzt er zumindest ein kleines Ausrufezeichen. Nun heißt es am Sonntag in München nachzulegen.

Stimmen zum Spiel:

Uwe Krupp: „Wir haben über 60 Minuten gutes Eishockey gespielt. Bin stolz auf die Jungs, wie sie sich heute präsentiert haben.“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.