Serie beendet: Eisbären 3 Düsseldorf 4 (SO)

Die Eisbären Berlin verpassen am Freitagabend die Chance auf die Tabellenspitze. Nach vier Siegen in Folge verlieren sie daheim gegen die Düsseldorfer EG mit 3:4 nach Penaltyschießen.

Spielverlauf:

Wie es in den letzten Spielen so üblich ist, kam der Gegner der Eisbären zunächst besser in die Partie. Gleich in den ersten Minuten erspielte sich die DEG einige große Chancen und Marvin Cüpper im Eisbären-Tor konnte sich früh auszeichnen. Wie aus dem Nichts erzielte Florian Busch in der 11. Minute die Führung. Der Interims-Kapitän fälschte einen Schuss von DuPont perfekt ab und ließ Niederberger so keine Chance. In doppelter Überzahl legte Nick Petersen in der 17. Minute.


Im zweiten Drittel nutzte Lewandowksi gleich die erste Chance der DEG zum Anschlusstreffer. Doch nur 16 Sekunden später konnte Busch mit seinem zweiten Treffer die Zwei-Tore-Führung wieder herstellen. In der 32. Minute konnten die Gäste aus Düsseldorf erneut den Anschluss erzielen. Barta legte in Überzahl perfekt für Henrion auf. Danach wurde die DEG stärker und war näher am Ausgleich.


Der Ausgleichstreffer durch Boyce in der 45. Minute rüttelte die Eisbären wach. Danach kamen sie etwas besser ins Spiel, viel ließ die DEG allerdings nicht zu. Ein Tor erzielte keine der beiden Mannschaften und so ging es in die Verlängerung.

Die Overtime wurde durch die Eisbären dominiert. Richmond verschoss einen Penalty und Petersen scheiterte mit einem Alleingang. Jeweils hielt Niederberger die DEG im Spiel. Somit musste das Spiel im Penaltyschießen entschieden werden. Im Shootout traf nur John Henrion für die DEG und machte den Gästen so den Sieg und die zwei Punkte klar.

Gedanken:

  • Aus der Reihe „Verletzungen von denen man lieber nichts gehört hätte“: Düsseldorfs Bernhard Ebner musste im ersten Drittel früh vom Eis, nachdem er in einer Situation den Puck ins Gesicht bekam. Der DEG-Verteidiger kehrte erst im zweiten Drittel zurück und verriet in der zweiten Drittelpause bei den Kollegen von Telekomsport, dass ihm der rechte Nasenflügel abgerissen war….ugh. Das Wattepad in der Nase hinderte Ebner allerdings nicht daran, den 3:3 Ausgleichstreffer der DEG vorzubereiten.
  • Florian Busch erzielte heute zwei Treffer. Es waren auch gleichzeitig die ersten beiden Treffer der Saison des Interims-Kapitäns der Eisbären. Busch fällt (nicht erst seit) dieser Saison vor allem durch sein cleveres Zwei-Wege-Spiel auf, dennoch sind ein paar Treffer sicher schön für den Stürmer. Bei beiden Toren zeigte der 32-Jährige tolle Hand-Augen-Koordination. Beim ersten Tor fälscht er den Schuss von DuPont perfekt ab, beim zweiten Treffer schlägt er die Scheibe aus der Luft ins Tor.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.