Saisonvorschau 2018/2019 – Torhüter

Am 14. September 2018 beginnt die neue DEL Saison. Zeit für uns, dass wir uns mit der Mannschaft der Saison 2018/2019 näher beschäftigen und alle Spieler sowie Staff auf Herz und Nieren prüfen.
Los geht es am heutigen Montag mit den Torhütern. Dienstag sehen wir uns die Verteidiger an, Mittwoch die Stürmer, Donnerstag das Team rund um das Team, am Freitag gibt es die Prognose und am Samstag die erste Folge des #Hauptstadteishockey Podcast.

Torhüter

1 Konstantin Kessler:

Der nominell dritte Goalie ist ein gebürtiger Berliner. Kessler entstammt dem Nachwuchs der Eisbären Berlin und wird hauptsächlich bei den Lausitzer Füchsen zum Einsatz kommen. Ob wie in der vergangenen Saison als BackUp oder als erster Goalie, hängt von der Verpflichtung von Jason Kasdorf bei den Füchsen ab. Die sichere Variante wär auf alle Fälle Kasdorf. 86,3% Fangquote und durchschnittlich 4,38 Gegentoren pro Spiel, bei elf Einsätzen in der vergangenen Saison, sprechen nicht unbedingt für Kessler.

30 Maximilian Franzreb:

Eigentlich gingen wir vor der Saison davon aus, dass es im Kampf um den Posten des Starting-Goalies 50/50 steht, aber die Verletzung von Cüpper hat Franzreb genutzt und sich mit sehr guten Leistungen in den Testspielen, im internen Ranking weit nach vorne gespielt. Gegen viele Einsätze hätte Franzreb sicher nichts, denn in der vergangenen Saison stand er in 45 Spielen, bei einer Fangquote von 91,1 % und durchschnittlich 2,87 Gegentoren, im Kasten der Lausitzer Füchse. Die guten Leistungen in den ersten Spielen haben (vorerst) auch die Bedenkenträger verstummen lassen, die besorgt waren, dass die Eisbären mit zwei jungen Goalies in die Saison gehen.

39 Marvin Cüpper:

Marvin Cüpper verpasste, wie oben bereits geschrieben, alle Testspiele in der Vorbereitung. Rechtzeitig zu den Spielen der Champions Hockey League stand er wieder im Kader, aber war dort BackUp. In der vergangenen Saison spielte Cüpper in 18 von 52 Spielen und entlastete damit Petri Vehanen etwas mehr als in der vorvergangenen Saison. In diesen Spielen kassierte Cüpper durchschnittlich 2,18 Gegentore pro Spiel und hatte mit 92,4% gehaltene Schüsse exakt die selbe Fangquote wie Vehanen. Im direkten Vergleich der vergangenen beiden Spielzeiten haben Cüpper und Franreb übrigens genau die gleiche Fangquote von 90,8%. Cüpper stand in 58 Spielen zwischen den Pfosten und Franzreb in 83. Mehr Statistiken findet Ihr in unserem Artikel „Warum die Eisbären mit dem Duo Cüpper/Franzreb in die Saison gehen sollten“ vom 2. Juni.

45 Tobias Ancicka:

Tobias Ancicka ist mit seinen 17 Jahren so etwas wie das Juwel im Eisbären-Tor, das noch geschliffen werden muss. In Deutschland gehört Ancicka, laut der Auszeichnung der Erich Künhackl Stiftung, zu den Top 3 Spielern des Jahrgangs 2001. In der vergangenen Saison spielte er in der DNL-Mannschaft der Eisbären Juniors und half nach der Lizenzierung durch eine Förderlizenz, als BackUp Goalie am 2. Februar in Schwenningen auch schon im DEL-Kader aus. Vorrangig wird Ancicka wieder im DNL-Kader stehen. Ob die Zeit schon für Einsätze in der Oberliga (Hamburg) oder in der DEL 2 (Weisswasser) reif ist, wird sich über die Saison zeigen.

5 Gedanken zu „Saisonvorschau 2018/2019 – Torhüter

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.