Petersen entscheidet Spiel 3 nach 23 Sekunden in der Overtime:Eisbären 3 Nürnberg 3 (2:1)

Nach der 2:3 Overtime Niederlage in Nürberg am Samstag,stand für Nürnberg und Berlin am Montag bereits das dritte Playoff-Halbfinalspiel auf dem Plan.

Zu Beginn hatte das Spiel etwas weniger Tempo, als die ersten beiden Spiele der Serie. Nach etwa drei Minuten kamen die Eisbären zu ihrer ersten großen Druckphase. MacQueen fälschte einen Schuss von DuPont ab, den Treutle gerade noch so entschärfen konnte. In der 11. Minute kam der Puck von Fischbuch aus der neutralen Zone zurück in die Offensive zu Olver. Das Abseits übersahen die Schiedsrichter allerdings und so konnte Olver auf Bukarts querlegen und der Lette zum 1:0 einschieben. In ihrer ersten Überzahl, in der 14. Minute, konnten die Ice Tigers durch Reinprecht den Ausgleich erzielen.


In der 23. Minute verlängerte Aubry seine Punkteserie auf acht Spiele. In der selben Minute traf auch Noebels zur 3:1 Führung. Zwei Tore innerhalb von 22 Sekunden. Für Noebels bereits der zweite Punkt des Spiels. Reinprecht verkürzte mit seinem zweiten Tor in der 28. Minute auf 3:2. Danach wurde es härter. Ein Check von Rankel an Köppchen sorgte beim Nürnberger für eine blutige Nase.  DuPont und Fox gerieten aneinander. Genauso wie Müller und Mebus.


Die Souveränität, mit der die Eisbären bis dahin aufgetreten sind, ging ihnen etwas abhanden. Viele Überzahlmöglichkeiten ließen sie liegen. Weiterhin wirkt das Powerplay der Eisbären unispiriert und planlos, eine Sache, die sie im weiteren Verlauf der Serie unbedingt in den Griff bekommen müssen. Kurz vor Ende des zweiten Drittels erhielt Aubry eine Strafe wegen Torhüterbehinderung. Die Überzahl nutzte Nürnberg zu Beginn des dritten Abschnitts, um den 3:3 Ausgleich zu erzielen.


Es blieb das einzige Tor des Drittels. Auch, weil die Eisbären erneut zwei Überzahlspiele nicht nutzen konnten. In der 60. Minute kam es an der blauen Linie in der Zone der Berliner, zu einem Zusammenprall zwischen Mitchell und Petersen, wobei der Nürberger den Berliner Stürmer mit der Schulter am Kopf traf. Und eben dieser Nick Petersen war es dann, der nach 23 Sekunden in der Overtime das Spiel entschied. Nach einem Zweikampf an der Bande, prallt die Scheibe in die Mitte, Petersen zieht aus der Drehung ab und trifft zum 4:3 Endstand.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.