Nach 6:1 Sieg gegen Bremerhaven – Eisbären zaubern sich nach Europa

Im letzten Hauptrundenspiel der Saison 2017/2018 ging für die Eisbären es um nichts geringeres als den Startplatz für die Champions Hockey League in der kommenden Saison und für Bremerhaven um den sofortigen Einzug in das DEL-Viertelfinale ohne über die Pre-Playoffs zu müssen. Beide Teams und die Fans legten engagiert los. Die Eisbären schienen nach dem Spiel in Düsseldorf gefallen am schönen Kombinationsspiel gefunden zu haben. (Bsp. Siehe GIF.)

Eine Traumkombination nach der anderen zauberten sie aufs Eis. In der 6. Spielminute sprang dabei das erste Powerplaytor durch Sean Backman raus. Vier Minuten später legte der Verteidigungsminister Frank Hördler mit einem weiteren Powerplaytor nach. Die restlichen 10 Spielminuten spielten die Eisbären routiniert runter.

Das zweite Drittel begannen die Eisbären kraftvoll. Kapitän André Rankel konnte in der 22. Spielminute gegen seinen alten Teamkollegen Tomas Pöpperle auf 3:0 erhöhen. In der 32. Spielminute war es Mark Olver, der den Spielstand nach einer weiteren traumhaften Kombination auf 4:0 erhöhte.

Zwei Minuten vor Drittelende zeichnete sich Goalie Petri Vehanen mit einigen Monstersaves aus. 0,7 Sekunden vor Drittelende war es André Rankel mit seinem zweiten Treffer, der auf 5:0 erhöhte.

im letzten Drittel der Hauptrunde brachen dann alle Dämme. Die Fans stimmten eine La Ola Welle, die durch die ausverkaufte Arena schwappte und André Rankel vollendete in der 45. Spielminute seinen Hattrick und machte somit das halbe Dutzend voll. Es war gleichzeitig das vierte PowerPlay-Tor des Tages. In der 53. Spielminute vereitelte Schwartz im PowerPlay den Shutout von Petri Vehanen und verkürzte auf 6:1.

Am 14. März geht es dann im Viertelfinale weiter in der Mercedes-Benz Arena weiter.

Kommentar verfassen