Kyle Wilson geht und Mark Olver kommt

Wie die Eisbären heute bekanntgegeben haben, wird der Vertrag mit Kyle Wilson aufgelöst und Mark Olver kehrt nach seinem Intermezzo bei den Tucson Roadrunners nach Berlin zurück.

Kyle Wilson bleibt ein Wandervogel. Seit 2009 trug er das Trikot von 14 Teams aus 11 Organisationen in sechs Ligen. Nach nur 1 Jahr Berlin verlässt er die Hauptstadt nach durchwachsenen Leistungen wieder. In 60 Spielen für die Eisbären erzielte er 22 Punkte.

Eisbären Sportdirektor Richer: „Vielen Dank an Kyle Wilson für seinen Einsatz in der vergangenen Saison. Wir haben während der Planungen für die kommende Saison festgestellt, dass wir auf seiner Position einen anderen Spielertyp brauchen.“

Der Kontakt zu Mark Olver muss nie ganz abgebrochen sein, denn im April 2016 waren die Eisbären noch in Verhandlung mit dem Center. Damals sagte Stefan Ustorf, dass im nächsten Jahr 50 – 60 neue Jobs durch die Expansion der NHL für Spieler entstehen und er es deshalb verstehen könnte, dass es Mark Olver nochmal drüben versuchen wolle. Außerdem habe Olver so sagte Ustorf „Vielleicht etwas zu lang an seinen Vorstellungen festgehalten und dadurch vll. keinen Job mehr in Europa bekommen.“ Ob Olver im Vergleich zu den Verhandlungen im April 2016 mit den Vorstellungen runter gegangen ist, ist natürlich nicht bekannt.

Eisbären-Sportdirektor Richer: „Mark Olvers aggressive Spielweise ist ein Element, das wir noch in unserer Mannschaft gebrauchen können. Er ist ein guter Eishockeyspieler, der in Berlin alle Gegebenheiten kennt und sich schnell eingewöhnen wird.“

Kommentar verfassen