Eisbären Prospect Report Januar 2019

Wie in der vergangenen Saison, wollen wir nicht nur auf die Eisbären-Spieler in Berlin schauen, sondern auch auf die Förderlizenzspieler bei den Lausitzer Füchsen, den Hamburg Crocodiles, sowie den Eisbären Juniors und deshalb gibt es immer zum Ende eines Monats den „Eisbären Prospect Report“. Stand 7. Februar 2019

Konstantin Kessler

Seit dem letzten Prospect Report bekam Kessler nur einen Start im Tor (25. Januar 2019 vs. Kassel) der Lausitzer Füchse und eine verletzungsbedingte Einwechslung (1. Februar 2019 vs. Bad Nauheim). Im Spiel gegen Kassel hielt Kessler 42 von 43 Schüssen und hielt damit den 2:1 Sieg fest. Gegen Bad Nauheim kam Kessler in der 18. Minute ins Spiel nachdem sich Olafr Schmidt die Schulter auskugelte. Da Schmidt mit der Schulterverletzung auf unbestimmte Zeit ausfällt, dürfte Kessler zum Saisonendspurt öfter im Kasten der Füchse stehen oder man ist in den Büros in Berlin und Weisswasser kreativ und lässt Franzreb spielen, mit den Optionen Kessler und Zoschke als BackUp. Sollte Franzreb in Weisswasser spielen, könnten in Berlin hinter Poulin die Optionen Kessler und Ancicka sein.
Kessler hat aktuell in der DEL2 eine Fangquote von 89,94%, bei durchschnittlich 3,63 Gegentoren pro Spiel.

Maximilian Franzreb

Maximilian Franzreb kam in der DEL dreimal und in der DEL2 zweimal zum Einsatz. Für die Leistung in diesen drei Einsätzen wurde Franzreb von den Fans zum Eisbärenspieler des Monats Januar gewählt. Auffällig war, dass Franzreb im letzten Januarwochenende beide Spiele bekommen hat. Erst in Bremerhaven und dann gegen München in dem er allerdings nach drei Gegentoren in sieben Minuten ausgewechselt wurde. Durch die Schulterverletzung von Weisswassers Goalie Schmidt könnte Franzreb im Februar öfter in der Lausitz aushelfen, statt in Berlin auf der Bank zu sitzen.
In der DEL hat Franzreb aktuell eine Fangquote von 88,4%, bei durchschnittlich 3,57 Gegentoren pro Spiel. In der DEL2 hat Franzreb eine Fangquote von 90,99% bei durchschnittlich 2,89 Gegentoren pro Spiel.

Tobias Ancicka

Ancicka bleibt in der DNL weiter der Goalie mit der meisten Eiszeit. In sechs von sechs möglichen Spielen kam er für die Juniors zum Einsatz. Zusätzlich war er am 18. und 20. Januar BackUp von Kevin Poulin im DEL-Team. Seit genau einem Jahr ist Ancicka nun mit einer Förderlizenz ausgestattet. Über die Rolle des BackUps kam der 17 jährige bisher nicht hinaus. Bei den durchschnittlichen Gegentoren verbesserte er sich wie im vergangenen Monat leicht von 3,62 auf 3,35. Bei der Fangquote können wir aufgrund fehlender Statistiken leider keine Angaben machen.
Ancicka befindet sich im Midterm Ranking des kommenden NHL Draft auf Platz 8. Wir berichteten: [LINK]
Zurzeit ist Ancicka mit der U18-Nationalmannschaft beim Vlado Dzurilla Turnier in der Slowakei.

Maximilian Adam

Seit dem letzten Prospect Report hat Maximilian Adam einige Schallmauern geknackt und zwar zum einen das erste DEL Tor am 20. Januar in Wolfsburg und dann hat Adam auch die Marke von 100 DEL-Spielen durchbrochen. Das ist nicht nur schön für ihn, sondern auch für die Eisbären Juniors, denn die bekommen aus einem Fördertopf des Fünf-Sterne-Nachwuchsprogramms eine Prämie für das Erreichen dieser Marke.
Ein Verbleib in Berlin über den April hinaus ist immer fraglicher. Im letzten Prospect Report berichteten wir schon von der Verstimmung, die Maximilian Adam im Fantalk an den Tag legte, bezüglich seiner Eiszeit. Vom 18. Dezember bis 20. Januar war die Eiszeit bis auf zwei Ausnahmen auch wieder in Ordnung, aber dann kam das überraschende Comeback von Constantin Braun und Adam fand sich während der letzten vier Spiele wieder auf der Position des des linken Flügel in der vierten Reihe wieder, mit durchschnittlich 4:18 Minuten, während Braun nach ein paar Trainingswochen durchschnittlich 18:17 Minuten bekommt. Nachdem Kettemer für die nächste Saison auch noch einen Vertrag besitzt, wäre es Maximilian Adam nicht zu verdenken sich an einem anderen DEL-Standort eine neue Herausforderung zu suchen. Vor Jahren sagte der Leiter der Spielerentwicklung und Scouting bei einem Pressegespräch mal sinngemäß, dass man in Berlin übermäßig viel junge deutsche Verteidiger entwickelt und man nicht alle halten kann. (Seit der letzten Meisterschaft 2012/2013: Müller, Wissmann, Haase, Trivellato, Supis, Adam, Faber, Bielke und Mik) Dieses Zitat wird bei der Saisonabschlusspressekonferenz bestimmt wieder aus der Schublade geholt.
Adam spielte am 5. und 6. Februar beim Top Team Peking des Deutschen Eishockey Bund gegen die Schweiz.

Eric Mik

Der Captain des DNL Teams durfte in den vergangenen vier Wochen seit dem letzten Prospect Report vier mal das DEL-Trikot der Eisbären anziehen, aber hat nur dreimal Eiszeit gesehen. Am 10. Januar saß er bei der 2:6 Niederlage in Mannheim die kompletten 60 Minuten auf der Bank. In der DNL spielte Mik alle sechs möglichen Spiele und führte sie fünf mal siegreich vom Eis. Punktetechnisch hat er vier Punkte (2 Tore / 2 Vorlagen) beigesteuert. Insgesamt steht der Verteidiger bei 29 Spielen und 28 Punkten (8 Tore / 20 Vorlagen).
Zurzeit ist Mik mit Julias Karrer mit der U19-Nationalmannschaft bei einem 5-Nationen Turnier in Finnland.

Nino Kinder

Mit Nino Kinder haben wir, nach Eric Mik letzten Monat einen weiteren Neuzugang im Prospect Report. Falls Ihr Nino Kinder noch nicht kennt, dann gebt doch den Namen oben rechts mal ins Suchfeld ein. Wir haben schon das ein oder andere über ihn geschrieben. Kurz gesagt, Kinder ist einer der Rising Stars im Berliner Eishockey. Selbst auf die Liste der internationalen Skater im Midterm Ranking für den kommenden NHL Draft schaffte er es. Wir berichteten: [LINK]
Bisher spielte Kinder in DNL bei den Eisbären Juniors und ist der beste Scorer des Teams mit 38 Punkten (16 Tore / 22 Vorlagen) in 29 Spielen. Zuletzt gelang ihm am 2. Februar gegen Regensburg ein Hattrick im Wellblechpalast. Allein in den letzten acht Spielen hatte er einen Scoringstreak erzielte 15 Punkte.
im DEL-Team der Eisbären kam Kinder bisher fünf mal zum Einsatz. Sein DEL-Debüt feierte er am 18. Januar bei der 0:7 Niederlage gegen Mannheim. Dort schoss er auch das einzige mal auf das gegnerische Tor.
Zurzeit ist Kinder mit der U18-Nationalmannschaft beim Vlado Dzurilla Turnier in der Slowakei.

Jake Ustorf

Jake Ustorf absolvierte seit dem letzten Prospect Report nur fünf Spiele und es werden wohl auch die letzten fünf Spiele der Saison gewesen sein. Es ist sehr fraglich, ob Ustorf mit seiner ausgekugelten Schulter nochmal am Oberliga/DEL2 Spielbetrieb teilnehmen kann. In seinem letzten Oberligaspiel am 11. Januar konnte Ustorf zwei Vorlagen zum 8:0 Sieg gegen die Preussen geben. Ab dem 13. Januar lief er dann vier mal in der DEL2 für die Lausitzer Füchse auf und kam mit seinen ersten beiden Saisontoren am 18. und 20. Januar gegen Bietigheim und Ravensburg grad ins Rollen.

Charlie Jahnke

Für so einen durchschnittlichen Nachwuchsspieler, wie eine Berliner Boulevardzeitung die jungen Spieler letztens abgekanzelt hat ist Jahnke immer noch ganz gut. Sogar sehr gut, wenn man genauer auf die Statistiken schaut die nicht so offensichtlich sind wie ein +/- Wert. Mit 56,85% der gewonnen Bullys (über 100 Anspiele) ist Jahnke unter den deutschen U23 Spielern absolute Nummer 1. Die Nummer 2 hat einen Wert von 52,21% und ist der, von der Boulevardzeitung hochgelobte, zwei Jähre ältere Andreas Eder von Red Bull München. Stefan Ustorf äusserte sich am 6. Februar bei einer Veranstaltung im Fanbogen wie folgt dazu: „Es ist unfair die beiden Spieler zu vergleichen. Wenn Jahnke mit 22 immer noch so spielt, wie mit 20 Jahren dann kann man sagen, dass er stagniert aber jetzt würde ich sagen, dass Jahnke weiter ist als Eder im selben Alter.“
Natürlich fehlen Jahnke die Punkte in der DEL aber man darf auch nicht vergessen, dass ihm bisher drei Tore wieder aberkannt wurden und seinen Mitspielern zugesprochen wurden bzw. das Spiel vorher unterbrochen wurde. In der DEL2 bleibt Jahnke trotzdem ein Spieler, der über einen Punkt pro Spiel macht. Bei 20 Einsätzen bringt er es auf 21 Punkte (5 Tore / 16 Vorlagen). Zuletzt kam er Jahnke am 11. und 22. Januar in der DEL2 zum Einsatz gegen Heilbronn und Deggendorf. Gegen Heilbronn gab Jahnke eine Vorlage.
Jahnke spielte am 5. und 6. Februar beim Top Team Peking des Deutschen Eishockey Bund gegen die Schweiz und konnte beim 4:2 Sieg am 5. Februar die Vorlage zum zwischenzeitlichen 2:0 geben.

Vincent Hessler

Vincent Hessler kam in der DEL2 nur einmal zum Einsatz (1. Februar gegen Bad Nauheim) aber dafür acht mal in der DEL und zuletzt auch zwei mal in der Starting Six neben Colin Smith und Jamie MacQueen. Ansonsten sind Buchwieser und Fischbuch die Reihenpartner in der 3. Reihe. Am 25. Januar konnte Hessler in Nürnberg sein zweites DEL Tor schiessen und kommt damit nun auf drei Punkte (2 Tore / 1 Vorlage). In der DEL2 kommt er auf 10 Punkte (3 Tore / 7 Vorlagen) in 16 Spielen. Die durchschnittliche Eiszeit von Hessler hat sich aufgrund der hohen Eiszeit insbesondere in den letzten sechs Spielen von 6:35 Minuten auf 8:02 Minuten erhöht.
Hessler spielte am 5. und 6. Februar beim Top Team Peking des Deutschen Eishockey Bund gegen die Schweiz.

Thomas Reichel

So langsam dürfte man sich in der Chefetage der Eisbären ärgern, dass Thomas Reichel im Oktober drei mal in der Oberliga für Hamburg spielte und dadurch nicht mehr im DEL-Team eingesetzt werden konnte denn eigentlich wäre er nominell vor dem Einsatz von Nino Kinder dran gewesen den Eisbären zu helfen. So blieb Reichel die letzten vier Wochen in der Lausitz und zog acht mal das Trikot der Füchse über. In diesen acht Spielen konnte er am 11. und 13. Januar gegen Heilbronn und Tölz zwei Tore erzielen. Damit kommt Reichel jetzt bei 41 Einsätzen auf sieben Punkte (5 Tore / 2 Vorlagen).

Cedric Schiemenz

Im Januar war es auch endlich für Cedric Schiemenz soweit. Er durfte das erste mal in der DEL das Trikot der Eisbären tragen. Zuerst am 10. und 13. Januar Auswärts in Mannheim und Wolfsburg und dann am 18. Januar zum Heimdebüt gegen Mannheim in der Mercedes-Benz Arena. In der DEL2 lief Schiemenz sechs mal für die Lausitzer Füchse auf und sammelte in diesen sechs Spielen vier Punkte (1 Tor / 3 Vorlagen).
Insgesamt kommt Schiemenz damit auf 16 Punkte (4 Tore / 12 Vorlagen) in 39 DEL2 Spielen.

Ein Gedanke zu „Eisbären Prospect Report Januar 2019

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.