Eisbären Prospect Report Dezember 2017

Wir wollen in dieser Saison nicht nur auf die Eisbärenspieler in Berlin schauen sondern auch auf die Förderlizenzspieler bei den Lausitzer Füchsen und deshalb gibt es zukünftig immer zum Ende eines Monats den „Eisbären Prospect Report“

Maximilian Franzreb

In der Novemberausgabe des #ProspectReport schrieben wir „Maximilian Franzreb scheint es diese Saison einfach nicht über die obligatorische 90% Grenze der gehaltenen Schüsse zu schaffen.“ Nun im Dezember hat Franzreb endlich die Marke übersprungen. Aktuell steht er bei 90,30% der gehaltenen Schüsse. Bei den durchschnittlich kassierten Toren hat sich der Wert aktuell auf 3,14 pro Spiel eingepegelt. In 7 von möglichen 8 Spielen war Franzreb Starting-Goalie. Zwei Spiele stand Franzreb nicht im Kader der Füchse, weil er ab dem 10. Dezember nach der Verletzung von Petri Vehanen erstmals in den DEL Kader berufen wurde und dort bei drei Spielen in sechs Tagen auf der Bank der Hauptstädter saß. Nach seiner Rückkehr zu den Füchsen durfte Franzreb auch auf der Bank Platz nehmen, weil sein Back Up Konstantin Kessler zuvor zwei Siege eingefahren hatte.

Maximilian Adam (und Leon Gawanke)

Maximilian Adam war wie Charlie Janhke und Vincent Hessler in den ersten 17 Tagen des Monats mit der U20 Nationalmannschaft unterwegs und hat währenddessen ein Testspiel und fünf WM Spiele absolviert. Während der WM war Adam Assistantcaptain und spielte im Berliner Block zusammen mit Leon Gawanke, Charlie Jahnke und Vincent Hessler. Während des Turniers gelang ihm ein Assist. Verteidigerpartner Gawanke war übrigens mit 5 Punkten in fünf Spielen dabei (2 Tore, 3 Vorlagen) und zusammen mit zwei anderen Spielern auf Platz 2 der teaminternen Scorerwertung. Auch auf Platz zwei allerdings im Gesamtklassement waren Adam und Gawanke auch bei der Plus/Minus Statistik mit +5. Sie standen bei 6 Toren auf dem Eis allerdings nur bei einem Gegentor. Adam war am 19. und 22. Dezember zweimal für die Eisbären als 7. Verteidiger im Einsatz, ehe er zu den Lausitzer Füchsen geschickt wurden. Hier konnte Adam sofort an seine Scoringqualitäten in der DEL2 anknüpfen und steuerte drei Spielen drei Vorlagen bei.

Charlie Jahnke

Bei der U20 Weltmeisterschaft in Frankreich landete Charlie Jahnke mit Leon Gawanke auf Platz 2 der teaminternen Scorerwertung. Von sieben Schüssen auf das gegnerische Tor landeten drei im Netz und damit war er prozentual (42,86%) der gefährlichste Stürmer der Deutschen während des Turniers. Zusätzlich gab Jahnke noch zwei Vorlagen. Im Spiel gegen Ungarn wurde Jahnke zum besten deutschen Spieler ausgezeichnet. Direkt nach der WM, am 19. Dezember, war Jahnke zwar noch bei den Eisbären (Healthy Scratch), aber für ihn ging es dann in die DEL2 zu den Lausitzer Füchsen. Dort verbuchte er in zwei Spielen seine ersten zwei Punkte der Saison (Zwei Vorlagen). Ab dem 28. Dezember stand er wieder im LineUp der Eisbären und ersetzte den verletzten Martin Buchwieser.

Vincent Hessler

Hessler schoss in der Generalprobe zur U20 WM gegen Frankreich ein Tor und konnte im gesamten Turnier zwei Vorlagen verbuchen. Für die Lausitzer Füchse machte Hessler in diesem Monat zwei Spiele und gegen Crimmitschau konnte er nach zwei Monaten seinen zweiten DEL2 Treffer erzielen. Zurzeit ist er verletzt. (Oberkörper)

Eric Mik und Oliver Noack

Die beiden Spieler der Eisbären Juniors vertraten Deutschland vom 26. – 30. Dezember beim 5-Nationenturnier im schweizerischen Zuchwil. Verteidiger Mik blieb Punktlos und Stürmer Noack hatte im gesamten Turnier einen Schuss, den er auch versenkte. Der DEB belegte am Ende im Gesamtklassement mit 8 Punkten den zweiten Platz hinter Finnland (11 Punkte).

Die Kollegen von den Shorthanded News aus Düsseldorf hatten vor der U20-Weltmeisterschaft noch einen Podcast aufgezeichnet, den wir Euch hier noch nachreichen wollen:

Kommentar verfassen