Eisbären Juniors Update – Dezember 2018

Der November und bisherige Dezember hielt und hält auch bei den Eisbären Juniors jede Menge Action bereit. Neben der Reise der U20 nach Kanada, standen noch ein paar wichtige Ligaspiele auf dem Plan.

U20 Junioren

Am 17. November mussten sich die Junioren nach der Verlängerung mit 4:5 in Mannheim gegen die Jungadler geschlagen geben. In diesem hart umkämpften Spiel konnte Gregory Rodin jedoch einen Hattrick einfahren. Das zweite Spiel am Sonntag dem 18. November, konnte Mannheim dann mit 8:0 deutlich für sich entscheiden.

Das folgende Wochenende bestand aus zwei Heimspielen gegen den EV Landshut. Am 24. November stand es am Ende 6:1 für die Eisbären Juniors, drei Punkte waren somit deutlich gesichert. Am 25. November wendete sich das Blatt jedoch und das Spiel endete mit 2:6 aus Sicht der Junioren und somit blieb es bei den drei Punkten an diesem Wochenende.

Aktuell steht die U20 in der Tabelle auf Platz fünf mit 33 Punkten aus 23 Spielen und weist eine Tordifferenz von -1 auf. Auf dem ersten Platz stehen nach wie vor unangefochten die Jungadler Mannheim mit 65 Punkten aus 25 Spielen.

Der aktuelle Top-Scorer der U20 der Eisbären Juniors ist auf Platz 17 der Division Nino Kinder, mit 25 Punkten (10 Tore / 15 Vorlagen) aus 23 Spielen.

Die Spiele gegen Landshut waren auch die letzten zwei Ligaspiele für die U20 für das Jahr 2018, weiter geht es am 05. Januar 2019 auswärts gegen die Düsseldorfer EG, am darauffolgenden Tag, dem 06. Januar, dann direkt in Köln gegen die Junghaie.

U17 Jugend

Die Jugend traf am 17. und 18. November auswärts auf den Nachwuchs des Krefelder EV. Das Spiel am Samstag konnten die Krefelder knapp mit 3:2 für sich entscheiden. Am Sonntag haben die Juniors jedoch deutlich mit einem Endstand von 7:1 gewonnen und konnten drei Punkte mit nach Hause nehmen.

In der darauffolgenden Woche gab es am 21. November wieder abseits vom Wochenende ein Spiel, der ESC Dresden war in Berlin zu Gast und konnte mit einem knappen Sieg von 3:2 drei Punkte aus Berlin entführen. 

Am Wochenende traf die U17 erneut auf den Dresdner Nachwuchs, diesmal jedoch auswärts. Am 24. November verloren die Juniors nach Penaltyschießen mit 1:2 gegen die Dresdner. Das Spiel am 25. November konnten sie jedoch drehen und haben trotz neun kleiner Strafen auf Berliner Seite einen Endstand von 7:4 erspielt.

Das Wochenende um den ersten Advent herum brachte zwei Heimspiele nach Berlin. Der ETC Crimmitschau gastierte im Welli und steckte am 1. Dezember mit einem Schlussstand von 7:2 eine deutliche Niederlage ein. Am 2. Dezember gewannen die Juniors erneut, der Schlusspfiff fiel bei einem Spielstand von 3:2, der ETC ließ somit sechs von sechs möglichen Punkten in der Hauptstadt. 

Eine Woche später fuhr die U17 ins Sauerland, der Iserlohner EC empfing sie für zwei Spiele. Am 08. Dezember gewannen die Berliner das Spiel mit 6:4 und am 09. Dezember verloren sie nach Penaltyschießen 3:4 gegen die Iserlohner.

Am vergangenen Samstag, dem 15. Dezember, absolvierte die Jugend ein Spiel gegen die Düsseldorfer EG, sie gewannen auf heimischem Eis mit 8:0 gegen die Gäste. Paul Fabian konnte mit einem Hattrick glänzen. Am 16. Dezember boten die Düsseldorfer den Berlinern die Stirn und gewannen das Spiel mit 5:2

Aktuell steht die U17 in der Tabelle auf Platz vier und hat 37 Punkte aus 24 Spielen mit einer deutlich positiven Tordifferenz von +28. Tabellenführer sind die Kölner Junghaie mit 60 Punkten aus 22 Spielen.

Der aktuelle Top-Scorer des Teams ist Daniel Visner auf Platz sieben der Division mit 33 Punkten (13 Tore / 20 Assists) aus 21 Spielen.

Auch für die U17 geht es jetzt in die Pause zum Jahreswechsel. Die ersten beiden Spiele im neuen Jahr bestreiten sie am 19. und 20. Januar 2019 auswärts gegen den ES Weißwasser.

Diverses

Am 28. November ging es für das Team der U20 ins Heimatland des Eishockeys, nach Kanada. In Ontario trafen sie dann nach einem ersten Eistraining mit neuster Technologie zur Trainingsanalyse auf dort ansässige Mannschaften. Das erste Spiel gegen die Whitewater Kings konnten die Juniors mit 5:2 deutlich für sich entscheiden. Im zweiten Spiel trafen sie dann auf die Alexandria Glens, gegen welche es in die Verlängerung ging. Im Penaltyschießen hatten die Eisbären jedoch die Nase vorn und so endete das Spiel mit 3:4 aus kanadischer Sicht. In Hawkesbury war der zweite Gegner ein Top-Prospect All-Star Team der CCHL, welches es den Juniors nicht leicht machte und das Spiel mit 6:1 deutlich für sich entscheiden konnte. Die Arnprior Packers waren die letzten Gegner auf dieser Reise, welche das Spiel mit 0:6 gegen die Berliner Gäste verloren. Neben kulturellen und neuen trainingswissenschaftlichen Eindrücken konnten die Juniors ihr Können auf ausländischem Eis unter Beweis stellen und sicherlich vielerlei Erkenntnisse aus dieser Reise mit nach Hause nehmen.

2019 IIHF U20 Eishockey Weltmeisterschaft Division I in Füssen

Die U20 Nationalmannschaft befand sich vom 09. bis 15. Dezember bei der 2019 IIHF Eishockey Weltmeisterschaft Division I in Füssen und traf dort auf die Teams aus Österreich, Norwegen, Lettland, Weißrussland und Frankreich. Die Weltmeisterschaft versprach spannend zu werden, da die deutsche Nationalmannschaft wieder um den Aufstieg spielte und dafür als Gewinner herausgehen musste.

Am 09. Dezember stand das erste Spiel gegen Österreich an und das Team legte einen spannenden Start hin, indem sie nach Penaltyschießen mit 3:2 gewannen. Direkt am nächsten Tag stand ihnen Norwegen am Bullypunkt gegenüber, doch ihnen wurde keine Chance gelassen und so gewannen sie auch dieses Spiel mit 4:0. Nach einem Tag Pause trafen sie am 12. Dezember dann auf die U20 Nationalmannschaft aus Lettland. Nach 60 Minuten stand es 4:1 aus deutscher Sicht und der erste Platz war nicht mehr weit entfernt. Am 13. Dezember kam mit Weißrussland auch diesmal kein einfacher Gegner, aber mit einem Schlussstand von 5:1 bewiesen die deutschen Jungs ihr Können auf dem Eis. Im entscheidenden letzten Spiel ging es, mit vollstem Zuspruch von U20-Bundestrainer Christian Künast, gegen Frankreich aufs Eis. Die Jungs wussten worum es geht und so zeigten sie auch diesmal, was sie draufhaben. Mit 6:1 gewannen sie am 15. Dezember auch das letzte Spiel der Weltmeisterschaft und belegten somit den ersten Platz. Als Folge dessen steigt die U20 Nationalmannschaft aus Deutschland nach 2012 wieder in die Top Division auf.

Auch bei dieser Weltmeisterschaft waren mit Tom Knobloch, Taro Jentzsch und Leon Gawanke ehemalige Eisbären Juniors Spieler vertreten. Gawanke stand als Assistenzkapitän mit Taro Jentzsch und den anderen Youngstars Dominik Bokk, Colin Ugbekile und Justin Schütz in der ersten Reihe auf dem Eis. Neben Leon Gawanke und Taro Jentzsch waren im Juni 2018 auch Goalie Florian Mnich und Verteidiger Nicolas Appendino Teilnehmer beim gemeinsamen Development Camp der Eisbären Berlin mit den LA Kings.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Champs 🏆🏒🇩🇪

Ein Beitrag geteilt von Leon Gawanke (@leongaw9) am

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.