Eisbären Juniors Frauen – Playdowns, Siege und ein Abschied

Trotz Einsatz, harter Trainingsarbeit und Motivation hat es in dieser Saison für die Frauen der Eisbären Juniors nicht mehr für die Playoffs gereicht. Obwohl man nach einem vier Punkte Wochenende gegen die Bergkamener Bären die Hoffnung nicht ganz aufgegeben hatte, denn man hätte die Mad Dogs Mannheim noch einholen können.

Zum Ende der Hauptrunde ging es dann zum Auswärtswochenende nach Düsseldorf.

Das letzte Hauptrundenspiel ging an die Eisbären Berlin Juniors, obwohl die DEG sehr stark ins Spiel kam und nach dem ersten Drittel schon 2:0 führte. Dennoch ging der Sieg nach Verlängerung an die Eisbären (3:4 n.V)

Es ging also in die Playdowns

fAm ersten Wochenende spielten die Eisbären gegen die Hannover Indians, die die Hauptrunde auf dem letzten Platz abgeschlossen hatten.
In den Heimspielen der Vorrunde konnten die Frauen der Eisbären Juniors die Spiele ganz klar für sich entscheiden (12:1 und 10:0). Dementsprechend hoch war auch die Erwartungshaltung im Welli am letzten Wochenende.

Die Hannover Indians machten es den Eisbären nicht leicht, obwohl das Kader der Indians gerade mal mit Mindestantrittstärke auflief. Im ersten Drittel gab es Tore auf beiden Seiten, so schoss Nina Kamenik zum Ausgleich nachdem Lisa Sophie Möckel den ersten Treffer für Hannover erzielte.

Im zweiten Drittel fielen keine Tore, dafür wurde das letzte Drittel noch einmal spannend. Nach einem Treffer von Hanna Armort. Acht Minuten später trafen die Indians erneut. Nach einem gewonnen Bully durch Naemi Bär, konnte Alina Fiedler einen Treffer im Alleingang erzielen. Vier Minuten waren noch zu spielen, als Alina Fiedler eine Strafe kassierte und die Indians das Power Play für den 3:3 Ausgleich nutzen konnten. Somit ging es in die Verlängerung. Nach einer Minute erzielte Anne Bartsch den Siegtreffer zum 4:3 Endstand für die Eisbären Berlin Juniors.

Klares Ergebnis am Sonntag für die EJBF

Nachdem man sich im Samstagsspiel doch ein bißchen schwer getan hatte, gab es im Spiel am Sonntag ein klares Ergebnis. Die Eisbären Berlin Juniors gewannen klar mit 11:1 gegen die Hannover Indians. Die Frauen der Eisbären kamen konzentrierter und besser ins Spiel. So stand es nach dem ersten Drittel schon 6:0 für die Eisbärinnen.

Im zweiten Drittel lief es so gut weiter, wie im ersten Drittel. Nachdem Anne Bartsch und Naemi Bär trafen, gab es einen Gegentreffer der Hannover Indians. Auf den Nina Kamenik direkt eine Antwort hatte und sie somit das zweite Drittel mit 9:1 abschlossen. Das dritte Drittel war klar durch die Eisbären bestimmt und sie erspielten sich weitere Chancen bis es am Ende zu einem zweistelligen Sieg kam.

Letztes Saison für Kathrin Fring

Den 11:1 Sieg erlebte die Verteidigerin Kathrin Fring hinter der Bande. Für sie war es das letzte Saisonspiel im Kader der Eisbären Juniors. Nach dem Spiel bekam sie von Nina Kamenik einen Blumenstrauß überreicht und verabschiedete sich vom Team. Sie beendet nach 21 Spielzeiten und knapp 400 Spielen ihre Karriere.

Für die Frauen der Eisbären Juniors Berlin heißt es jetzt erst einmal Sommerpause.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.