Eisbären gewinnen gegen Vizemeister Wolfsburg

Die Eisbären traten am Abend gegen den noch punktlosen Vizemeister aus Wolsburg an und die Grizzlys überrannten die Eisbären gleich in der ersten Minute. Im Gedränge vor dem Tor netzte Aubin zur 1:0 Führung der Grizzlys ein. Im wohl schwächsten Drittel 2017 konnten sich die Hauptstädter ein ums andere mal auf Goalie Vehanen verlassen. Ohne ihn hätte Berlin nach 20min. mit 2-3 Toren mehr zurückgelegen. In dieser noch jungen Saison hatten die Eisbären in sechs gespielten Dritteln bisher erst 10 Strafminuten gesammelt. In diesem ersten Dritteln sammelten die Eisbären 29 Strafminuten. (Spieldauer gegen Backman.)

Im zweiten Drittel fanden die Eisbären nach einer Reihenumstellung von Krupp besser ins Spiel und steigerten sich deutlich so das Wolfsburg in der 26. Spielminute eine Auszeit nahm um das Momentum der Berliner etwas zu stoppen. Das PowerPlay der Berliner sah in Ansätzen schon ganz ordentlich aus allerdings noch ohne verwertbaren Erfolg.

In der 44. und 46. Minute überwand Kapitän André Rankel im Doppelpack den Wolfsburger Goalie Kuhn und zog damit endgültig das Momentum auf die Seite der Eisbären. 9431 Zuschauer sahen jetzt hart arbeitende Eisbären, die den benötigten Schritt mehr liefen als die Wolfsburger, die Checks zu Ende fuhren und auch in der Unterzahl gut standen.

Für das Selbstvertrauen das Mannschaft muss dieses Spiel unheimlich wichtig gewesen sein, da sie dieses umkämpfte Spiel durch harte Arbeit drehen konnte. Am Sonntag 14 Uhr geht es weiter gegen die Straubing Tigers.

Die Stimmen zum Spiel:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .