Eisbären entlassen Headcoach Jodoin – Richer übernimmt vorerst

Aus der Pressemitteilung der Eisbären Berlin:


Clément Jodoin ist nicht mehr Cheftrainer bei den Eisbären Berlin. Der 66-jährige Kanadier wird von seinen Aufgaben mit sofortiger Wirkung entbunden. Sportdirektor Stéphane Richer übernimmt vorübergehend den Cheftrainer-Posten und wird bei der Mannschaftsführung von den bisherigen Co-Trainern Gerry Fleming und Steffen Ziesche unterstützt.

„Wir danken Clément für seine Arbeit mit den Eisbären in den vergangenen 1 ½ Jahren“, sagt Eisbären-Geschäftsführer Peter John Lee. „Er ist ein Mann mit absoluter Klasse!“

„Die Ergebnisse in den letzten Spielen wurden absolut nicht unserem Anspruch gerecht“, sagt Stéphane Richer. „Das Team hat gezeigt, dass es gut spielen und gewinnen kann. Es fehlt aber die Konstanz. Wir brauchen neue Reize, um das Leistungsvermögen der Jungs besser ausschöpfen zu können.“

Der 52-jährige Richer kam Ende Januar 2017 als Assistenztrainer nach Berlin. Zuvor war er in der DEL als Trainer und Manager für die Adler Mannheim, Kassel Huskies und Hamburg Freezers aktiv. Bei seinen Aufgaben als Sportdirektor wird er künftig noch stärker von Peter John Lee und dem Leiter für Spielerentwicklung und Scouting, Stefan Ustorf unterstützt. Richer wird am Donnerstagvormittag erstmals das Eistraining des Teams leiten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.