Ein hartes Stück Arbeit: Schwenningen 0 Eisbären 1

Nach der starken Leistung am Sonntag gegen die Adler Mannheim, mussten die Eisbären am Mittwochabend beim Tabellensiebten aus Schwenningen ran. Louis-Marc Aubry war nach mehr als sechs Wochen Zwangspause wegen einer Fingerfraktur wieder im Kader.

Spielverlauf:

In Amerika nennt man diese Spiele „Snoozefest“, also frei übersetzt Schlummerfest. Viele Highlights bot das Spiel nicht. Die Wild Wings taten das, was sie am besten beherrschen: verteidigen. Die Eisbären taten sich schwer gegen die tief stehenden Schwenninger zu klaren Torchancen zu kommen. Es wirkte fast so, als hätten sie zu großen Respekt davor, durch einen Konter der Wild Wings in Rückstand zu geraten.

Für eine kurze Phase lockerte sich das Ganze kurz nach Ablauf der 33. Minute auf. Schwenningen vergaß kurzzeitig das taktische Korsett. Zur größten Chance des Spiels kamen die Wild Wings wenige Sekunden vor Ablauf des zweiten Drittels. Vehanen konnte einen Schuss nur prallen lassen und kratzte den Nachschuss mit der Fanghand noch aus dem Tor.

Dem Berliner Spiel mangelte es im Angriff oft an Kreativität. Diese zeigte Marcel Noebels neun Minuten vor Schluss. Nachdem Fischbuch die Scheibe tief spielte, zog Noebels zum Tor und erzielte das 0:1 für die Eisbären. Dramatisch wurde es dann in der Schlussphase. Schwenningen musste ja jetzt auch was für die Offensive tun. Doch am Ende reichte es für die Wild Wings nicht.

Gedanken:

  • Die beiden beeindruckenden Serien von Sean Backman und James Sheppard sind beendet. Backman punktete 13 Spiele in Folge und sammelte dabei 19 Punkte. Bei Sheppard endet die Streak nach neun Spielen (16 Punkte).
  • Drei der letzten sechs Spiele zwischen den Eisbären und Schwenningen endeten 1:0.
  • Louis-Marc Aubry spielte ein eher unauffälliges Comeback. In der den letzten 90 Sekunden musste Aubry zwei wichtige Faceoffs nehmen. Ein gutes Zeichen dafür, dass seine Fraktur im Finger wohl ausgeheilt ist.
  • Zur Hälfte der Saison sind die Eisbären Berlin Spitzenreiter. Da Nürnberg heute mit 0:4 gegen die Iserlohn Roosters verlor. Auf Red Bull München haben die Eisbären sogar schon sechs Punkte Vorsprung. Die Bayern verloren heute in Bremerhaven nach 0:2 Führung noch mit 3:2.

Ein Gedanke zu „Ein hartes Stück Arbeit: Schwenningen 0 Eisbären 1

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.