Deutlicher Auswärtssieg in Bremerhaven

Die Eisbären Berlin haben am Sonntag den ersten Sieg der Saison eingefahren. Im zweiten Spiel gelang ein deutlicher 7:2 Sieg bei den Pinguins Bremerhaven. Es war der erste Berliner Sieg in Fischtown. Sean Backman erzielte seine ersten beiden Treffer im Eisbären-Trikot.

Spielverlauf:

Den Eisbären gelang ein Start nach Maß. Bereits nach 42 Sekunden gelang Jamie MacQueen der erste Treffer. Ex-Eisbären Goalie Tomas Pöpperle hatte beim ersten Schuss der Partie keine Chance. Der Treffer hätte vermeintlich Rückenwind geben können, doch Bremerhaven kämpfte sich im Verlauf des Drittels gut ins Spiel. Ein Treffer gelang den Pinguins jedoch vorerst nicht.

Den besseren Start ins zweite Drittel erwischten wieder die Eisbären. Louis-Marc Aubry erzielte in der 27. Minute den 2:0 Führungstreffer. Bremerhaven blieb aber weiter gefährlich und erzielte in der 30. Minute den verdienten Anschlusstreffer.

Zu Beginn des dritten Drittels machten die Berliner dann den Sack zu. Buchwieser, Backman (2x) und Oppenheimer erzielten ihre jeweils ersten Treffer im Eisbären Trikot – Fischbuch seinen ersten Treffer der Saison. Der zwischenzeitliche Überzahltreffer der Bremerhavener, änderte dann auch nichts am deutlichen 7:2 Endstand.

Gedanken:

  • Die Special-Teams der Eisbären benötigen noch etwas Arbeit. Das Überzahlspiel wirkt noch etwas zu kompliziert. Fischbuchs Treffer zeigt, wie einfach es sein kann.

  • Sechs verschiedene Torschützen standen am Ende auf dem Spielberichtsbogen. In der letzten Saison war gerade die Ausgeglichenheit der Torschützen ein großes Problem. Klar, wir sind noch früh in der Saison, aber das kann gern so weiter gehen.
  • Sean Backman spielte auch heute recht unauffällig. Am Ende konnte er allerdings zwei Treffer verbuchen. Besonders der Zweite war sehr sehenswert.

  • Die Anfälligkeit gegenüber Konter, zeigte sich auch heute wieder. Sicher ist das auch dem deutlich aggressiveren System geschuldet, aber nutzt Bremerhaven heute die Chancen besser, fällt das Ergebnis nicht so deutlich aus.
  • Auffällig war auch, wie hart die Eisbären wieder in den Ecken gearbeitet haben. Besonders offensiv waren sie dort sehr aggressiv und zwangen die Pinguins zu vielen Icings und Puckverlusten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.