Defensive sichert zwei Punkte und Tabellenführung: Eisbären 2 Ingolstadt 1 (OT)

Die Eisbären Berlin mussten am frühen Sonntagnachmittag in der Mercedes-Benz-Arena gegen den ERC Ingolstadt ran. Im Tor der Eisbären stand, wie schon am Freitag in Iserlohn, Marvin Cüpper.

Spielverlauf:

Die Eisbären fanden gut in das Spiel und erspielten sich früh einige Möglichkeiten. In eigener Überzahl hatten die Berliner die beste Chance auf die Führung. Ingolstadt blieb vor allem durch schnelle Gegenangriffe gefährlich. Mit einem 0:0 ging es in die erste Pause.


In der 26. Minute kochten die Gemüter über. Nachdem Olver vom Ingolstädter Olson zu Fall gebracht wurde, kam es zu einem Handgemenge im Drittel der Eisbären. Danny Richmond ließ dabei die Fäuste sprechen. Olver und Richmond mussten für je vier Minuten auf die Strafbank. Bei Ingolstadt traf es Olson und McNeill. Strafen gegen Busch und Baxmann im weiteren Verlauf des Drittels, nahmen bei den Eisbären so ein wenig den Spielfluss raus. Somit blieb es auch nach 40 Minuten beim 0:0.

In der 45. Minute gingen die Gäste durch Friesen etwas glücklich in Führung. Ex-Eisbär Laurin Braun bereitete den Treffer vor. Doch die Eisbären lagen nur 29 Sekunden zurück. Louis-Marc Aubry erzielte den sehenswerten Treffer zum Ausgleich. Für weitere Tore reichte es, trotz einiger guter Chancen auf beiden Seiten, jedoch nicht. Somit ging es in die Overtime, wo die Eisbären nach knapp 40 Sekunden in Überzahl spielten. In diesem Powerplay gelang Micki DuPont der Siegtreffer zum ersten Eisbären Overtime Sieg der Saison.

Und sonst so?

  • Ingolstadts Torschütze Dustin Friesen verlor nach einem Check von Sheppard kurzzeitig das Bewusstsein. Nach kurzer Behandlung, konnte er selbstständig das Eis verlassen. Larry Mitchell sagte auf der Pressekonferenz, dass sich der Verteidiger auf dem Weg ins Krankenhaus befinde. Wir wüschen gute Besserung.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .