Clément Jodoin ist neuer Cheftrainer der Eisbären Berlin

Nun ist es offiziell, Clément Jodoin ist der Nachfolger von Uwe Krupp und wird die Eisbären in der Saison 2018/19 als Cheftrainer übernehmen. Es ist der logische Schritt, Jodoin war in der abgelaufenen Saison Co-Trainer und ein wichtiger Faktor, dass letztlich nur ein Sieg zur achten Meisterschaft gefehlt hat.

Dies bestätigt Stephane Richer in der Pressemitteilung der Eisbären: „Er hatte einen großen Anteil an unseren Fortschritten dieses Jahr und wir wollen mit ihm zusammen darauf aufbauen.“

Diese Fortschritte waren nicht nur in der Entwicklung einzelner Spieler zu sehen, vor allem die taktische Entwicklung der Eisbären in der vergangenen Saison, sind sehr stark auf Jodoin und Steffen Ziesche zurückzuführen. Ziesche wird auch weiter an der Seite von Jodoin arbeiten, er übernimmt weiter die Videoanalyse und wird noch einige andere Aufgaben zusätzlich übernehmen. Zudem soll noch ein weiterer Co-Trainer unter Vertrag genommen werden. Eventuelle Namen kursieren in den Medien ja schon seit einigen Tagen. Auch Jake Jensen (Fitness) und Sebastian Elwing (Torhüter) gehören weiterhin zum Eisbären-Trainerteam. Alan Hamilton musste hingegen die Eisbären verlassen, er hatte sich in Berlin insbesondere um die statistische Analyse gekümmert.

Vor der abgelaufenen Saison hatten wir die Chance, Jodoin bei einem längeren Gespräch kennenzulernen. Neben seiner Arbeit in der NHL ging es dabei vor allem um die Camps für Nachwuchsspieler, die er einige Jahre in Sotschi veranstaltete. Dass es ihm gelingt, junge talentierte Spieler weiterzuentwickeln, war in der letzten Saison vor allem bei Jonas Müller und Kai Wissmann zu sehen, die beide nochmal einen deutlichen Schritt gemacht haben.

Mehr über die Arbeit von Clément Jodoin erfahrt Ihr im Video der Eisbären Berlin:

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.