Cedric Schiemenz wechselt in die OHL zu den Windsor Spitfires

Nach 31 Spielen, 4 Toren und 13 Vorlagen in der DEL2 ist das Gastspiel von Cedric Schiemenz in Deutschland vorerst beendet. Der 18 jährige Berliner wechselt mit sofortiger Wirkung von den Dresdner Eislöwen in die Ontario Hockey League zum Memorial Cup Sieger 2017, den Windsor Spitfires.
Schiemenz spielte bereits in der letzten Saison bei den Kitchener Rangers in der kanadischen Juniorenliga OHL, wurde allerdings im Sommer nach einer durchwachsenen Saison (49 Spiele, 9 Punkte) entlassen, um Platz im Kader für einen neuen Importspieler zu schaffen. (#Hauptstadteishockey berichtete)

Im Sommer 2017 trainierte Schiemenz im heimischen Sportforum Hohenschönhausen beim gemeinsamen Development Camp der Eisbären Berlin und der Los Angeles Kings mit. Sein erstes Testspiel im Profibereich absolvierte er im August mit den Eisbären Berlin gegen die Lausitzer Füchse, ehe er nach Dresden in die DEL2 wechselte.

First pro game with my favourite team growing up. Danke @eisbaerenberlin

Ein Beitrag geteilt von Cedric Schiemenz (@ced_schy) am

Gegenüber #Hauptstadteishockey sagte Schiemenz, der schon in Kanada ist, dass es auf einmal alles ganz schnell ging. Windsor ist auf seinen Agenten zugekommen und der Vertrag ist bis zum Saisonende datiert. Die Windsor Spitfires befinden sich gerade laut Windsorstar.com in einer Rebuildphase, in der kein Spieler unantastbar ist. Die ersten Trades wurden auch schon getätigt.
Ein Rückschritt ist dieser Wechsel von der Profiliga in die Juniorenliga für Schiemenz auf keinen Fall, da er jetzt die Möglichkeit hatte eine halbe Saison im Profibereich zu spielen und auch besser gescored hat als im Juniorenbereich. Bleibt zu hoffen, dass sich dieses halbe Jahr jetzt auszahlt und er mit den Windsor Spitfires so weit kommt wie der letzte Deutsche, der dort spielte. Das war nämlich Philipp Grubauer, der jetzt für die Washington Capitals in der NHL spielt und mit Windsor 2010 die begehrteste Trophäe im kanadischen Junioreneishockey, den Memorial Cup, gewann.

Danke Dresden 💙

Ein Beitrag geteilt von Cedric Schiemenz (@ced_schy) am

Update 9. Januar 2018:

Nach der Entlassung eines Impsortspielers war nun Platz im Kader für Cedric Schiemenz und so konnte man den Wechsel endlich bestätigen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .