Backmans Hattrick und Vehanen sichern Sieg beim AEV: Eisbären 4 Augsburg 2

Wenige Tage vor dem Jahreswechsel stehen für die Eisbären noch zwei Spiele auf dem Plan. Eins dieser Spiele fand am Donnerstagabend in Augsburg statt. Da der AEV zur Retronight geladen hatte und die Gastgeber in Retro-Trikots aufliefen, spielten die Eisbären im schicken Dynamo-weinrot.

Zum Spiel:

Das vorletzte Spiel des Jahres begann mit viel Tempo. Beide Teams war anzumerken, dass eine frühe Führung ganz oben im Gameplan stand. Beinah hätten die Augsburger diese Vorgabe erfüllen können, jedoch verhinderte der Pfosten die Führung der Gastgeber.  In der achten Minute gelang dann Sean Backman der 20. Saisontreffer. Einen Pass von Sheppard verwertete Backman ansatzlos per Direktschuss und ließ Olivier Roy im Augsburger Tor keine Chance. Die Eisbären blieben auch nach dem Treffer die bestimmende Mannschaft. Der AEV kam durch Strafen gegen DuPont und Baxmann gegen Ende des Drittels noch zu einigen Chancen in Überzahl, die Eisbären spielten allerdings sehr diszipliniertes Penalty-Killing und konnte so Großchancen der Augsburger verhindern.

In der ersten Drittelpause scheinen Uwe Krupp und sein Team die richtige Ansprache gefunden und vor allem auch einen kleinen taktischen Kniff gefunden zu haben. Im Wissen, dass Augsburg nun offensiver agieren würde, setzten die Eisbären in den ersten zehn Minuten des zweiten Drittels sehr häufig auf den langen Stretch-Pass auf einen lauernden Stürmer, um den AEV zu überrumpeln. So hatten die Eisbären zu Beginn des Mitteldrittels viele Konterchancen. Die Führung konnten sie allerdings erst 12 Sekunden vor der Sirene erzielen. Erneut war Sean Backman der Torschütze.

Zu Beginn des Schlussabschnitts musste Ziegler auf die Strafbank. Augsburg – immerhin drittstärkste Überzahl der Liga – konnte das Powerplay zwar nicht nutzen, Scott Valentine traf allerdings kur darauf zum 1:2. Die Eisbären ließen sich davon allerdings nicht von ihrem Spiel abbringen. Jamie MacQueen traf drei Minuten nach dem Augsburger Anschlusstreffer zum 1:3. In der 53. Minute machte Backman seinen ersten Hattrick in der DEL perfekt.

Danach wurde es etwas wild. Daniel Schmölz stand gleich zweimal im Mittelpunkt. Zunächst griff er sich nach Abpfiff Jens Baxmann, die Handschuhe von Schmölz flogen in der Situation schneller, als Baxmann #GodSaveMacQueen sagen konnte. Auf die die Strafbank musste allerdings nur MacQueen. In der anschließenden Augsburger Überzahl schnappte sich Schmölz dann – warum auch immer – André Rankel und versorgte den mit der Situation sichtbar überforderten Eisbären Kapitän mit einigen Faustschlägen. Für Beide war das Spiel damit beendet. Trevor Parkes verkürzte kurz darauf per Penalty auf 2:4. Weitere Treffer verhinderte Petri Vehanen in der Schlussphase durch starke Paraden.

Und sonst so?

  • Sean Backman bestätigte nach dem Spiel die Zeitungsberichte der letzten Tage, wonach sein Vertrag mit den Eisbären um zwei weitere Jahre verlängert wurde. Gegenüber Telekomsport sagte er, dass es ihm und seiner Familie sehr gut in Berlin gefalle und sie noch ein paar Jahre in Berlin bleiben werden.
  • Mark Olver hat die längste aktive Punkteserie der DEL. Olver punktete in jedem der letzten neun Spiele und sammelte 11 Punkte (5 Tore, 6 Vorlagen).

Kommentar verfassen