Am Wochenende spielt die internationale Jugend im Wellblechpalast um die Hockey is Diversity Trophy

Eishockey ist ein sehr vielfältiger Sport und genau so vielfältig sind auch die Sportler, die ihn ausüben. Wenn es darum geht, auf dem Eis alles zu geben und für sein Team zu spielen, dann sollten Dinge wie Religion, Herkunft oder Kultur niemals eine Benachteiligung bringen. Dies und noch viele andere Werte vertritt und verbreitet der Verein Hockey is Diversity e. V. Dass Diversität sich vor allem positiv auf das Team und den Sport auswirken kann ist ein wirklich wertvoller Wert, der den Eishockeyspielern so früh und so nah wie möglich beigebracht werden sollte.

Die Hockey is Diversity Trophy, welcher am kommenden Wochenende vom 24.-26.08.2018 im Wellblechpalast im Sportforum stattfindet, ist eine von vielen Veranstaltungen, die verschiedene Nationen in denen Eishockey beheimatet ist, in einem internationalen U16 Turnier zusammenbringen soll.

An diesem Turnier nehmen in diesem Jahr neben dem Gastgeber, den Eisbären Juniors Berlin, die Växjö Lakers aus Schweden, der EC KAC Klagenfurt aus Österreich und Sparta Prag aus Tschechien teil.

Die Trophy findet jetzt schon bereits zum vierten Mal in Berlin statt, erfreut sich immer größerer Reichweite und hat auch schon andere internationale Teams zu Gast gehabt. Neben dem EHC Red Bull aus Salzburg und dem HC Litvinov aus Tschechien war bei den ersten drei Trophys auch jedes Mal ein gemischtes Team aus U16 Spielern der International Hockey Academy aus Calgary in Kanada dabei. Växjö und Klagenfurt sind bereits zum vierten Mal in Folge Teilnehmer des Turniers.

Die Anzahl an internationalen Spielern aus aller Welt, auch in Deutschland, nahm in den vergangenen Jahren so stark zu wie noch nie. Diese Tatsache stößt leider nicht auf vollkommene Zustimmung, weshalb sich viele bekannte aktive und inaktive Eishockeystars für diese Diversität einsetzen und sich dafür stark machen. Namen wie Florian Busch, André Rankel, Sebastian Elwing, Sven Felski, Marcel Müller, Yasin Ehliz und Ronny Arendt sind nur ein paar, die in Form von Unterstützern, Botschaftern und Freunden ihre Sympathie für die Vielfalt im Eishockey nach außen tragen.

Am Freitag wird es um 12 Uhr wieder eine Eröffnungszeremonie geben, an der der schwedische Botschafter Per Thöresson teilnehmen wird.

Am Sonntag wird es nach dem Abschluss eine feierliche Siegerehrung geben, bei welcher der DEL-Star und ehemalige NHL-Spieler Marcel Müller, aktuell bei den Kölner Haien aktiv, und die Berliner Eishockeylegende Sven Felski den Sieger des Turniers auszeichnen werden.

Spielplan:

24. August 2018: 08:00 Uhr Eisbären Juniors Berlin vs. Växjö Lakers
24. August 2018: 12:00 Uhr Eröffnungszeremonie
24. August 2018: 12:15 Uhr EC KAC Klagenfurt vs. Växjö Lakers
24. August 2018: 14:30 Uhr Eisbären Juniors Berlin vs. Sparta Praha
24. August 2018: 18:30 Uhr EC KAC Klagenfurt vs. Sparta Praha
25. August 2018: 08:30 Uhr Sparta Praha vs. Växjö Lakers
25. August 2018: 10:45 Uhr Eisbären Juniors Berlin vs. EC KAC Klagenfurt
25. August 2018: 16:15 Uhr Platz 1. vs. Platz 4.
25. August 2018: 18:30 Uhr Platz 2. vs. Platz 3.
26. August 2018: 09:30 Uhr Spiel um Platz 3 – Verlierer Spiel 7 vs. Verlierer Spiel 8
26. August 2018: 11:45 Uhr Finale – Gewinner Spiel 7 vs. Gewinner Spiel 8
26. August 2018: 13:45 Uhr Abschlußzeremonie

Der Eintritt ist Frei aber Spenden sind natürlich sehr gern gesehen. Facebook-Veranstaltung

Etwas ganz besonderes haben sich die Organisatoren für den Spielpuck des Turniers einfallen lassen. Neben dem Claim „Check Racism out of Hockey“ ziert nicht nur das Hockey is Diversity Logo den Puck, sondern auch die Tapes haben eine Bedeutung. Zum einen haben wir beim linken Schläger das Pride Tape, das auch schon im Hockey is for Everyone Monat in der NHL genutzt wird und mit dem rechten Schlägern wird den Mi’kmaq Indianern gedacht. Die Mi’kmaq Indianer gelten als die Erfinder des Eishockeyschlägers.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.